Mehr Ärger für Trump

Die Trump-kritische Senatorin, Susan Collins, geht nicht weiter und steckt weiterhin Stöcke in die Räder des Präsidenten.

Es wurde lange spekuliert, dass der moderate republikanische Senator Susan Collins von Maine aus dem Senat ausscheiden wird, um als Gouverneur des Heimatstaates zu wählen.

Die Richtlinienwebsite Axios berichtet am späten Freitag, dass Collins nun beschlossen hat, im Senat fortzufahren.

Das sind schlechte Nachrichten für Präsident Donald Trump. Obwohl die Republikaner im Senat kaum eine Mehrheit haben – 52 gegen die 48 Vertreter der Demokraten – hat Trump Schwierigkeiten, ihre Fälle durchzustehen.

Collins, zusammen mit den republikanischen Senatoren Lisa Murkowski aus Alaska und John McCain aus Arizona, haben sich als die wichtigsten Kritiker von Trump erwiesen. Die drei, zusammen mit allen Demokraten, machten unter anderem, dass der Vorschlag von Trump, Obamacare abzuschaffen, mit der geringst möglichen Marge fiel.

Foto von DOD photo by U.S. Air Force Staff Sgt. Jette Carr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.