Spenden-Beitrag von Bundespräsident Steinmeier

50.000 Euro werden an das Heidelberger College für Judaistik und die Bente Kahan Stiftung gezahlt

Präsident Frank-Walter Steinmeier, der die Ignatz Bubis-Preis im Jahr 2016 gewonnen hat, spendet 50.000 Euro Preisgeld an die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS) und Bente Kahan Stiftung in Wroclaw gleichmäßig aufgeteilt wird, Geburtsort Steinmeier Mutter,

Die HfJS würde ihren Anteil für Studierende außerhalb der EU nutzen. Besonders die aus Ost- und Südosteuropa, die sich für das Masterprogramm jüdischer Zivilisationen bewerben, sagte die Universität am Freitag.

PADEIA  Das Programm ist ein Gemeinschaftsprojekt an der Universität und dem Europäischen Institut für Jüdische Studien in Schweden, Padeia. Der Rektor der Universität, Johannes Heil, sagte, die Aufmerksamkeit des Präsidenten werde den Studenten, darunter Russland, der Ukraine und der Türkei, zugute kommen.

Dies sind Länder, in denen die politischen Bedingungen von heute wenig Raum für die freie Entwicklung des Geistes der Wissenschaft, insbesondere für die jüdischen Studien, bieten. “

Zu Beginn des Jahres erhielt Steinmeier den „Ignatz-Bubis-Preis für das Verständnis“ von der Stadt Frankfurt am Main. Die nach dem ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland und die jüdischen Gemeinde in Frankfurt, Ignatz Bubi (1927-1999), genannt Der Preis alle drei Jahre seit 2001 th EPD verliehen

Von Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de, CC BY-SA 3.0 de, Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.