Antirassistische Erziehung

Unter antirassistischer Erziehung versteht man alle Erziehungsanstrengungen gegen Rassismus . Dabei umfasst diese Definition sehr unterschiedliche und auch einige nützliche Erziehungsanstrengungen.

Seele

Flüchtlinge Erziehung Kann Unterschiedliche Seele verfolgen. NEBEN DEM Abbau von Vorurteilen und der Prävention rassistischer Gewalt geht es um Auch sterben Überwindung Strukturierung ller Ungerechtigkeiten, die Minderheitenangehörige benachteiligen. Konkrete Seele can zum beispiel sein:

  • Vermittlung von Werten, die Toleranz
  • Erarbeiten von Handlungsweisen, um eine Zivilcourage zu unterstützen
  • Förderer interkultureller Kontakt
  • rassistische Propaganda aufdecken
  • Bewusstmachen von eigenen rassistischen Anteilen
  • Stärken von Minderheiten
  • Förderung von Minderungen durch Strukturmaßnahmen analog zum Gender Mainstreaming

Erziehungsansätze

Entspricht dem unterschiedlichen Zielsetzungen in den 1990er Jahren in Deutschland unterschiedliche Ansätze für eine antirassistische Erziehung entwickelt:

  • Information von Minderheiten, aber auch über Rassismus und Rechtsextremismus soll Vorurteile abbauen
  • Erziehung zur Zivilcourage, die bei der Stiftung Politische Bildung beschäftigt war , soll Menschen helfen, aktiv gegen Rassismus einzuschreiten
  • Anti-Rassismus Ausbildung is also in unterschiedlichen Formen in der Regel geht es um hier sterben Sensibilisierung der meist jugendlichen oder Erwachsenen Teilnehmer für Fragen des Rassismus, aber Auch um das von Handlungsalternativen oder das erarbeiten von psychischen Trauma Heilen
  • interkulturelle Ansätze , die gemeinsame Lernen von Kindern unterschiedlicher Herkunft zu fördern und durch den Kontakt gegensätzlichen Verständnis zu fördern
  • die Einführung von Schutzmaßnahmen gegen rassistische Diskriminierung und Gewalt zumindest Erziehungseinrichtungen soll für alle zu Einem ich macht Ehre Ort zum Lernen
  • Dazu gehört auch die Sensibilisierung von Lehrern für die Probleme von Kindern aus Minderheiten

In der Internationales Diskussion über antirassistische Erziehungs-Schüsseln oder andere Ansätze hin wie zum Beispiel:

  • Dass Shoa- Education vor sich geht, Kindern Lesen über den Holocaust zu Vermel
  • Mainstreaming Dachs, Dachs ook Gezielte Fördern von Minderheiten, zB with the Wird Ansatz von affirmative action in den US Verfolgt
  • Empowerment -Ansätze sollten Minderheitensansprüche erfüllen, ihre Interessen zu artikulieren und zu stärken Partizipation auch zu erreichen

Hemmnisse

Die Einstellung einer antirassigen Erziehung steht für alle die bislang verdeckte Rechtliche Behandlung von bestimmten Schülern aus. Hinu kommt das Falsche von Chancengleichheit; das bedeutet, dass Kinder aus diskriminierten Gruppen schon früh erfahren, dass sie die Möglichkeiten zum sozialen Aufstieg haben. Weiter geht es mit der antirassistischen Erziehung auf Probleme im Bildungs- und Sozialbereich, zu denen auch Innovationen gehören.

Geschichte

Im Vergleich zu anderen Westlichen Industrienationen ist stirbt Diskussion über Erziehung Flüchtlinge in Deutschland oder Relativ- jung. Trotz Widerspriiche Position Erziehung im Nationalsozialismus weitgehend Dienst der in Vermittlung neu berechnet Verletzer Theorien züchtet . Das Ausgrenzung BESONDERS Jüdischen Lehrer und Schüler und ihre Deportations geschehen in alle Öffentlichkeit und Auch Ihrer Ermordung in der NS Bildung Würde ideologischer mit prepared. Nach der Befreiung vom Nationalsozialismus gerechnet wurden von den Alliierten möglichkeiten der Erziehung, der DM Rassismus und vor Allem der Judenfeindlichkeit entgegenstehen , Diskutiert, genauso die möglichkeiten EinerDemokraten . Die Anstätze errichteten sie alle für die Erlösung von Vorurteilen durch Information oder Schüleraustausch- Programme.

Theodor W. Adornos Radiobeitrag “ Erziehung nach Auschwitz “ ( 1966 ) , den Ansätzen sterben akademische Diskussion und gleichzeitig Auch beflügelt antiautoritäre Erziehung . 1970 war das Internationale Jahr der Erziehung der Vereinten Nationen , und in diesem Rahmen gab es erste Anstrengungen der Bundesregierung , die Beschulung von vermehrt nachziehenden Kinder von Arbeit Migranten verbessern zu. This Ausländerpädagogik geschah auf freiwilliger Basis with the Ziel, deren Sinn Defizite Nationen unterschiede auszugleichen, BZW. ausländische Kinder eine Matrize der bedürfnisse Schulen anzupassen (z. B. Durch Hausaufgabenhilfe).

Aus der Kritik an sich of this Defizitansicht entwickelte Anfang der 1980er Jahre die Interkulturelle Erziehung . Ich geht es um Fragen der gemeinsame Lernen von Kindern unterschiedliche Herkunft und stirbt Entwicklung von Erziehungsansätzen der Kindern mit Verschiedenem kulturellen up Hintergründen angemessen begegnen Konne. Kommt es aber gleichzeitig mit Einem in den gebieten BESONDERS Hohen Anteil von migranter Wohnbevölkerung zur Absonderung Schülern ua in sogenannten „Ausländer-Control – Klassen.

Die Diskussion um Formt antirassistischer Erziehung Wird BESONDERS Durch Die rechtsextreme rassistische Gewalt und nach der deutschen Wiedervereinigung aktuell. Dabei Würde Deutlich that in anderen ländern entsprechende Ansätze schon seit 30 jahren und mehr und einige Bestehen Ansätze gerechnet wurden für sterben deutschen Verhältnisse adapted. Andere Erziehungsformen gerechnet werden Entwickelt speziell® hier.

Kritik

Flüchtlinge Ansätze kritisiert an der inter kulturelle up Erziehung Häufig EIN ungenauen Kulturbegriff, der als Teilweise Eines Einfache Ersetzung des Wortes Rasse gesehen Wird (vgl Kultur Eller Rassismus ). Gleichzeitig fällt es schwer von antirassistischen Erziehung, Ein zu Entwickeln Eigenständige Theorie in der Einerseits von Gesellschaftlichem Konstruktionscharakter von Rassismus berücksichtigt andererseits und dazu Einer Haltung Pädagogischen Entwickelt Wird.

Though tendieren concrete Erziehungsansätze dazu, das gesellschaftliche Problem Rassismus zu individualisieren, das heißt, individuell zuzufiebern. Die Veraltung von Kindern als Rassisten kann aber auch eine theoretisch fundierte Pädagogik sein. Zugleich behauptet, dass Frage, die Form der Autorität und Repression, legitim ist, das heißt jenen Individuen Formen des Rassismus zuhören.

Einige Mitglieder der Antirassisten erziehen sich in erster Linie für eine demokratische Erziehung , die auf den Strukturen der Gesellschaft fußt. Dazu gehören insbesondere die Abschaffung der Sondergesetze, die nur Deutsche betreffen. Im Gegensatz zu anderen neuen Unterrichtsformen und Materialien, die alle Schüler in Zunehmend heterogener wurden Kesssen Gericht.

Siehe auch

  • Politische Bildung
  • Transkulturelle Erziehung
  • Institutioneller Rassismus

Literatur

  • A. Aluffi-Pentini, P. Gstettner, W. Lorenz, V. Wakounig [Hrsg.]: Antirassistische Pädagogik in Europa. Theorie und Praxis , Klagenfurt / Celovec: Drava, 1999
  • P. Braham, A. Rattansi, R. Skellington [Hrsg.]: Rassismus und Antirassismus. Ungleichheiten, Chancen und Politik , London: Sage, 1992
  • L. van den Broek: Die Ende der Weißheit – Vorfahrt überwinden , Berlin: Orlanda Frauenverlag, 1988
  • P. Cohen: Verbotene Spiele. Theorie und Praxis antirassistischer Erziehung , Hamburg: Argument, 1994, ISBN 3886192148
  • M. Einig: Modelle antirassistischer Erschließung , Nordhausen: Bautz, 2005, ISBN 3883092347
  • P. Essed, C. Mullard: Antilleanistische Erziehung – Grundlagen und Überlegungen für eine antirassistische Erziehungs- theorie , Felsberg: migro, 1991
  • H. Essinger, A. Uçar [Hrsg.]: Erziehung: Interkulturell – politisch – antirassistisch. Von den Interkulturen zum Antirassisten Erziehung , Felsberg: migro, 1993
  • M. Griffith, B. Troyna [Hrs.]: Antirassismus, Kultur und soziale Gerechtigkeit in der Bildung , Schlaganfall: Trentham, 1995
  • F. Hamburger: Praxis des Antirassismus. Erfahrungen , 2. Auflage, Logophon, Mainz 2001, ISBN 3922514596
  • Klaus Holzkamp : Antirassistische Erziehung als Änderung mehr rassistische „Einstellungen“? – Funktionskritik und subwissenschaftliche Alternative , in: S. Jäger [Hrsg.]: Aus der Werkstatt: Antirassistische Praxen. Konzepte – Erfahrungen – Forschung , Duisburg: DISS, 1994, S. 8-29.
  • M. Huth [Hrsg.]: Lehren und Lernen – interkulturell / antirassistisch, Das schnelle AOL-Nachschlagwerk Bd. 5 , Schneider, Hohengehren 1997, ISBN 3871168734
  • Siegfried Jäger [Hrsg.]: Aus der Werkstatt: Antirassistische Praxen. Konzepte – Erfahrungen – Forschung , DISS , Duisburg 1994, ISBN 3927388459
  • M. Lange, M. Weber-Becker: Rassismus, Antirassismus und interkulturelle Kompetenz , Institut für berufliche Bildung und Weiterbildung, Göttingen 1998
  • C. Meier-Mesquita: Rassismus und antirassistische Erziehung. Eine theoretische und empirische Studie , Universitätsverlag, Fribourg 1999, ISBN 3727812338
  • H. Müller: Antirassistische Pädagogik , in: A. Bernhard, L. Rothermel [Hrsg.]: Handbuch Kritische Pädagogik , Deutscher Studien Verlag, Weinheim 1997, S. 357-370
  • T. Quehl: Schule ist keine Insel. Britische Perspektiven antirassistische Pädagogik , Waxmann, Münster 2000, ISBN 3893259171
  • Charles Rojzman: Der Haß, die Angst und die Demokratie , Arbeitsgemeinschaft sozialpolitische Arbeitskreise AG Spak, München 1997 ISBN 3930830051
  • GJ Sefa Dei: Anti-Rassismus-Bildung. Theorie und Praxis , Fernwood, Halifax 1996, ISBN 1-895686-63-6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.