Lagertheorie (Politik)

Das Lagertheorie ist a Von dem Historiker Adam Wandruszka in der 1950er jahren entwickelte Theorie zur dem System der Partei Österreich Ersten Republik analysieren. Das Lagertheorie Wird – unbewusst oder mit Absicht – für viele weiteren Staaten in den öffentlichen Wissenschaftlichen Debatten zu Grunde Legenden Descriptions von Partei – Systemen übernommen. In Deutschland Ist auch „Environments“ und für absterben Niederlande „Säulen“ verwandte Begriffe für Beschreibung und Gesellschaft Licher ambulante praktische Grundstrukturen sterben, sterben sie auf einem System – Partei stützt.

Österreich

Für die Erste Republik Österreich beschrieb Wandruszka drei Lager:

  • Das christlich-sozial-konservative Lager mit der Christlich-Sozialen Partei Heimwehr und Bauernverbänden mit enger Verbindung zur katholischen Kirche
  • das sozialistische Lager aus der Sozialdemokratischen Partei und den Organisationen der Arbeiterbewegung
  • das nationale Lager mit der Großdeutschen Volkspartei

Wandruszka rechtfertigte den Wissenschaftlichen Dienstprogramm von Begriff nicht nur mit Wadenfänger im Alltäglichen Etablierung Spricht-Dienstprogramm, Sondern vor Allem mit dem „militantem Charakter des Phänomens“ in der ausdrücklichen Gegnerschaft unüberbrückbaren Gegensätze und das vom anderen abgrenzen eigene Firmen. Die Zwischen der Feindschaft Politischer lagern Österreich mündet schließlich in bürgerkriegsähnliche Unruhen im Februar 1934, nähern Wunden bis heute nachwirken. Im heutigen Partei Österreich-System mit der drei Großparteien ÖVP, SPÖ und FPÖ und IHRE immer noch von Grossen Geflecht Vorfeldorganisationen Sind Die historic Lager noch immer erkennbar.

Deutschland

Mitte der Bundesrepublik Deutschland führt 1980er Jahre damaligen Generalsekretär der in der die CDU , Heiner Geißler , die Lagertheorie , in denen deutsche Medienöffentlichkeit ein. Geißler der Innenhalle der Neo – Quartiers Vier – Parteien – Systemder Bundesrepublik Folklore zwei Lager:

  • Krawatte “ bürgerliches “ Lager aus CDU / CSU und FDP und
  • das linke Lager aus SPD und Grünen

Seine Schlussfolgerung aus dieser Situation, dass Erfolgsfaktor der Politik ist, eine Mehrfunktion des eigenen Lagers herbeiführen. Stimmen Sie sich auf eine Partei zu Lasten des Lagerpartners sei ein Numsummenspiel . Um wieder Wähler von anderen Lagern ansprechen, sei eine gemachte Politik der Mitte notwendig. In der Folgepräsentiert sich die CDU als die „große Volkspartei der Mitte“.

Hintergrund

Hintergrund von Geißlers Lagertheorie Krieg stirbt Änderung der bisherige Drei-Parteien-System aus Union, SPD, FDP und hin zu Einem Vier Partei – System mit den Grünen und DM aufkommen die Partei Republikaner Die auf die Seite des Recht Politisches Spektrum .

In den 1970er Jahren stellte die FDP unter die drei Parteien, dass politische Mitte und das “ Zünglein an der Waage “ dar. Die Regierungswechsel im Bund 1969 und 1982 waren die Juwelen, die durch Koalitionswechsel der FDP bewohnt wurden. Beide Wechsel waren beide auf der FDP auf den Austausch eines beträchtlichen Teils der Wähler und Mitglieder gefuhrt. Geißler übte in seiner Bearing-Theorie, dass FDP als stabilisierender Teil des bürgerlichen Lagers. Gleichzeitig hing von der FDP weiter der Ruf einer unzuverlässigen „Umfallerpartei“ an.

Die neue Partei der Mitte der 1980er-Krieg Grünen Jahre noch vom Völlig Konflikt between Fundis und Realos geprägt. Während, dass eine fundamentale Position anstrebt, wollten die beiden mit der nach links gerückten SPD eine Regierungsmehrheit bilden. Bereich der ersten Ligtheit, nach der Landtagswahl in Hessen 1983 , kamm es zur Bildung einer rot-grünen Koalition . Geißler ging davon aus, dass auch anderswo rot-grüne Regimes gebildet wurden, wenn man sich hier für mehrere Dinge ergäbe.

Der letzte Faktor war das der aufkommen Republikaner , sterben sich als nationalkonservative Kraft und demokratische Alternative von rechts darstellten. Diese Union grenzte Herz sich gegen REP AB sterben. Der damalige Ministerpräsident Franz Josef Strauß Kommentierte die Wahlerfolg von REP in Bayern 1986 mit den worten: „Rechts von der CSU Darf es keine demokratische legitimierte Partei GEBEN!“ DAMIT Krieg klar, sterben Dass CSU Republikaner Nichte als Teil des aneignet Lager behandeln und sie streng ausgrenzen Würde.

Rezeption und Kritik

Geißlers Lagertheorie Wurde von verschiedenen Seiten angetragen. Teile der CDU und der CSU fürchten, mit einem Kurs der Mitte konservativen Wähler zu verlieren, ohne dass in der Mitte Wähler gewonnen würde. Weiter ist diese Politik ein Grund für die Zuwendung der FDP zu Lasten der Union. [1]

Auch von Seite gab es massive Kritik. Wieder einmal das Interesse der FDP, in den “ Nibelungentreues “ der Union gibt es weder die Union noch die SPD dieser Grünen.

Mit der Wende wurde das Partying System Deutschland verlängert. Mit der PDS kämmen eine neue Partei hinzu. Vorbereitungen 1994 erregte eine Regierungsbildung mit dem Stimmen der PDS ( Magdeburger Modell ). Sei der Fall, dass du auch in der Lage bist, zu lesen, die Linke ein Lager zuzumischen sei. Auch im Bundestagswahlkampf 1998 wurde die Lagertheorie als vielfältiges Erklärungsmodell veröffentlicht. [2]

Vielfach würgte die Lagertheorie für obsolet erklärt. Inebesondere, die den Großen Koalition im Bund erwürgt haben, wie Beleg hier reanneeing. [3]

Seit der Geißlers Formulierung Theorie Lager , die über weitaus Werden wiegende Zahl der Regierungen in Deutschland Schiffen Lager Gebildet. Die FDP war seitdem eine five Regierungen mit der SPD beteiligt: Sozialliberale Koalitionen gab es 1987 bis 1991 in Hamburg und 1991 bis 2006 in Rheinland-Pfalz. Von 1990 bis 1994 in Brandenburg, von 1991 bis 1995 in Bremen, seit 2016 Eulen in Rheinland-Pfalz und ist also GIBT Ampelkoalitionen . Seltener sind Koalitionen zwischen CDU und Grünen. Diese Kombination Wire in Drei Fällen, in Hamburg von 2008 bis 2010, in Hessen seit 2014 und in Baden-Württemberg seit 2016 genutzt. Eine Jamaika-Koalition existierte von November 2009 bis Januar 2012 im Saarland und seit 2017Schleswig-Holstein .

Geißler selbst hält 2010 Schwarz-Grün nach der Wahl in Baden-Württemberg für eine „reel Option“. [4]

Lagerwahlkampf

Als Lagerwahlkampf war eine Wahl-Strategie zu beachten, aber die Teile der Glitzerlager im Wahlkampf müssen genau, das heißt, die Entscheidung zwischen den Lagern. Diese Strategie ist in den Gemeinsamitäten der eigenen Position mit den Partnern (also im Zuge der Koalitionssaussage ) und anderen, die Mitglieder der anderen Lager sind, als Block darzulegen.

Seitdem die Partei Die Linke in mehreren Landes Parla Menten der alten Bundesländer (zum beispiel Nordrhein-Westfalen) Komfort Essen ist, spricht man nun von Einem Fünf-Parteien-System vorhanden . Auf eine solche Weise kann die Lagerwahlkampf führen, ein Wahlergebnis mehr koalitionen möglich. In Nordrhein-Westfalen gab es eine rot-grüne Minderheitsregierung mit Linker Tolerierung; im Saarland regiert , die bislang erste Jamaika-Koalition (schwarz-gelb-grün) auf Land Bene und Baden-Württemberg gibt es von 2011 bis 2016 in Erstmals Eine Geschichte des deutschen grün-rote Landesregierung .

Christoph Seils schreibt vor der Landtagswahl 2011 in Berlin in der Tageszeitung Tagesspiegel (regieren dort seit 2002 bis nach der Wahl 2011 Eine rot rote Koalition )

Das Fünf-Partei – System lahmt den Wahlkämpfer, die Parteien Weil Auch über Grenzen Hinaus koalitionsfähig Lager Müssen sein sterben. Die Zeiten, in denen es Partys gibt, die sich auch ändern, sind endgültig. [5]

Bürgerliches Lager

Bei Einer Reihe von Wahlen gibt es Listenverbindungen Gemeinsame Listen oder aus dem Lager Bürgerlichen zur Aufgabe Verbesserung der Wahlchancen. Examples Ist die Vaterstädtischer Bund Hamburg , die Hamburg-Block – , der bei der Deutschen Wahlblock Landtagswahl in Schleswig-Holstein im Jahr 1950 , die bei der Niederdeutscher Union Landtagswahl in Niedersachsen 1951 oder stirbt Allianz für Deutschland .

Blockpolitik in skandinavischen Ländern

In Dänemark Wird vom leiht „Links“ und „bürgerlichen Lager“ vom „besorgt“ respektive „blauen Block“ gesprochen. Dem besorgt Blocken wurden die Verknüpfung Parteien, denen die Radikale , Alternativet , Socialdemokraterne , SF , Enhedslisten , regionale Javnaðarflokkurin , Siumut , Inuit Ataqatigiit und Tjóðveldi , noch nicht zugeordnet, dm blauen Block – liberal und während konservative Parteien, deren Liberalen Allianz , Kristendemokraterne , Die Konservative , Venstre , Dansk Folkeparti ,Nye Borgerlige , regionale Sambandsflokkurin und Atassut , angehören. This Blocke BEREITS waren im Wahlkampf als solche wahrgenommen, da sich selbst Auch Diesen welche Parteien Blocken und sich entsprechend zuordnen Position Drüsen. Ist dabei stirbt für Erfolgsaussichten neue Parteien aufgrund der von niedriger Sperrklausel 2% duty hoch. Traditionell es kommt zu Häufig MinderheitsregierungenWelche von Parteien des same Block – trotz etwaige Meinungsverschiedenheiten in Einzelfragen – gestutzt waren, ohne that this die Regierungskoalition angehören. Solche blockgestützten Minderheitsregierungen erwiesen sich im Vergleich zu solchen in anderen ländern als ungewöhnlich stabil. Für den Wähler hat das zudem den vorteil, that er Messaging wollen Durch einen „Parteienwechsel“ Schiffe der Blöcke akzentuierter zum Ausdruck bringen Kann, ohne das Lager wechseln zu Müssen.

Auch in Schweden War Politik Partei Landschaft Durch Eine derartige Block – Politik gekennzeichnet und. Zum EINEN is also den „bürgerlichen Block“ ( det borger Liga Blocket ) Programm bestehend aus Centerpartiet , Folkpartiet liberal danach , Kristdemokraterna und Moderat dass Auch sterben Allianz Bilden; und zum anderen die „Link – Block“ ( vänsterblocket ) aus Miljöpartiet , SPD Erna und Vänsterpartiet , Welche sich between 2008 und 2010 Auch zu Einem Bündnis Namen „Rot-Grüne“ zusammengeschlossen Hatten; die Sverigedemokraterna wurde bislang keinem Block zugeteilt.

In Norwegen war also ebenfalls So eine Politik blockieren. Es Gibt die „Link – Block“ aus Senterpartiet , Arbeiderpartiet und Sozialistischen Linkspartei , Rødt , Welche ich between 2005 und 2013 Auch zu Einem Bündnis Name „Rot-Grüne“ zusammengeschlossen Hat, und ein „bürgerlichen Block“, bestehend aus Venstre , Kristelig Folkeparti , Høyre und Fortschrittspartei ; die Miljöpartiet Die Grønne Wird bislang keinem Block nicht zugeordnet.

Literatur

Adam Wandruszka: Österreichische Politische Struktur. Die Entwicklung der politischen und politischen Bewegungen, in: Heinrich Benedikt (Hg.): Geschichte der Republik Österreich, München 1954, S. 480-485.

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Ein miserables Bild der Zerstrittenheit . In: Der Spiegel . Nr. 39, 1987, S. 17-18 ( online – 21. September 1987 ).
  2. Hochspringen↑ „Power Poker in Bonn“ Schwerpunkt 48/1995 vom 27. November 1995
  3. Hochspringen↑ „Zerstörtes Trugbild“ Handelsblatt vom 14. Dezember 2007
  4. Hochspringen↑ Heiner Geißler sieht einen Schwarz-Grün Spiegel Online vom 4. Dezember 2010
  5. Hochspringen↑ tagesspiegel.de 8. August 2011: Der Wahlkampf in Berlin ist eine Zumutung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.