Radikalisierungsprävention

Radikalisierungsprävention meint Massnahmen zur Vorbeugung und Erkennung ambulante praktische Radikalisierung und ihre Verhinderung Verfestigung. Präventionsmaßnahmen in Deutschland Hat zum Ziel, besorgt über Alternativen zu Radikalen Angeboten aufzuzuzeigen und Habe Gesellschaftlichen Teil zu ermöglichen. Seele Gruppen Sind zumeist Jugendliche und junge Erwachsene, unabhängig von Religion und Herkunft.

Ansatz

Unterschieden Wird, idealtypische generell between primäre, sekundäre tertiäre und Prävention :

  1. Primäre Prävention (universelle Prophylaxe ): Verhindern, dass sich Personen radikalisieren
  2. Sekundäre Prävention: Frühherkennung, Arbeit mit Risikogruppen
  3. Tertiäre Prävention ( Eskalations – / Rückfallprophylaxe) Distanzierung und Deradikalisierung, Vermeiden Einer Eskalation (insbesondere Gewaltanwendung)

Präventionsstrategien sollten eine Verschiedene Ebene von Radikalisierungsprozess ansetzen, um IHN zu so unterbrechen BZW. gar nicht erst entstehen zu Schweißen. Ein Problem bei der Entwicklung von Präventionsansätzen sind sterben Lage nicht ausreichend entwickelte Grundes und Forschung bezüglich Dynamiken Prozesse der Radikalisierung. Klar ist, Dass ein Radikalisierung Prozess ist, der Wird von vielen Faktoren beeinflusst. Of this Prozess läuft aber nicht immer gleich ab. Viel Mehr Ist ein Radikalisierung vielschichtiges, mehrdimensionales Phänomen. Das heißt, es gibt nicht „den“ Radikalisierungsprozess, Sondern Es Gibt und zahlreiche Einflussfaktoren unklare Zusammenhänge, danes im Einzelfall Unterschiedliche Gewichtungen zukommen. Of this unklares Konzept der Entwicklung von Radikalisierung erschwert die Gegen-Strategien.

Handlungsfelder

Schule

Wavy bei Prävention ist zunächst, was sie tun, genau wie das Phänomen Radikalisierung selbst, auf verschienenen Ebenen und in unterschiedlichen Handlungsfeldern anwenden sollte. Eines der wichtigsten Handlungsfelder ist die Schule. Sie haben einen idealen Rahmen für langfristige Angebote, da Schüler über einen längeren Aufenthalt verfügen können. In der Schule sind auch zeitnah gesellschaftliche Debatten oder individuelle Probleme entstanden. Neben dem inhaltlichen Aspekt wurden in der Schule auch andere Grundsteine ​​für die Identifizierung mit der Gesellschaft platziert. Diversity Education, Interkulturelle Pädagogik und interkulturelle Öffnung sind hier zentrale Themen. [1]Auch sterben Schule jeweilige Wird DERZEIT Diskutiert ob islamis cher Religion Unterricht Auch Eine WIRKUNG Präventive gegen islamistische Radikalisierung Haben Kann. Der Tenor ist bislang that ein objektiver und in English gehaltener Islamist cher Religion Unterricht Beiträgen Kann dazu, ein zu Glaubensverständnis vermitteln, das BCVI eine den hiesigen gesellschaftlichen Verhältnissen orientiert. Aufgegriffen waren can dort Auch Themen , dessen inneren islamische Diversität, um hier Lebende muslime verschiedene Nationalitäten möglichkeiten NäHER zu bringen, hierzulande friedlich ANALYTICA umzugehen und eine positiven Deschamps kultur eller und zu religiöser unterschieden vermitteln. [2]

Politische Bildung

Ein weiteres Handlungsfeld ist die interreligiöse, interkulturelle und politische Bildung. Hier war Projekte, die als Sprecher für 16 Peer-Pädagogen tätig war, die Ansprache erleichterten und Anknüpfungspunkte schaffen soll. [3] Projektausblick:

  • Gewaltpräventionsnetzwerk
  • Ufuq
  • Dialog macht Schule
  • Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus
  • IFAK eV – Verein für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe – Migrationsarbeit

Jugend- und Sozialarbeit

Auch in der Jugend- und Sozialarbeit ist Prävention angesiedelt und bezieht sich auf Hauptsächlich sterben Stärkung Sozialer Bindungen und das Empowerment von Jugendlichen, zum beispiel das interreligiöse Dialog Gruppen – Projekt „Ibrahim trifft Abraham“, das seit 2010 mit Männlichen Jugendlichen aus bildungsbenachteiligten Environments Düsseldorf durchgeführt Wird. [4]

Gemeindearbeit

Im Handlungsfeld Gemeindearbeit ist zum EINEN die Positionierung von Islamisten chen Verbände Gegenüber Extremisten Gruppierungen und Ansatz Kooperation mit Staatlichen Behörden ein ausgeglichener Faktor, zum anderen Besteht die Aufgabe muslimischer Gemeinden vor Allem Darin, Jugendlichen EINEN reflektierten zugang zum Islam und zu Religiosen Themen zu ermöglichen. You can also Alternativen zu salafistischen Angeboten und Deutungen aufzeigen und ein Religionsverständnis vermitteln, das sich von Diesen unterscheidet.

Initiativen, die z. B. tunesische muslimische Jugendgemeinschafts Osnabrück war von Jugendlichen und jungen Erwachsene initiiert selbst und nicht nur Freizeitaktivitäten Rüben, Sondern Auch zu Themen Gesprächsrunde, die eine Religion und Rassismus. Nutzen Sie dazu Auch aktive Online-Arbeit um zu Motivation und andere Mentalität junge Muslime, und Haben zum Ziel, ein Selbstverständnis als Deutsch-Muslime zu Fördern.

Internet

Bisher nur ein wenig exploriertes Handlungsfeld ist das Internet: Der IS Nutzt das Internet (insbesondere Soziale Medien) ausgiebig für Propagandazwecke. Hier ist auch ein weiterer Ansatzpunkt für Präventionsarbeit. In Deutschland gibt es nur wenige Erfahrungen mit Präventionsarbeit in sozialen Medien. Das Projekt „War postest du?“ (Von Ufuq) Eine Art erprobt aufsuchende politische Bildung, INDEM sich mit junge Muslim wesentliche Teamer Kommentare in Diskussionen in Sozialen Netzwerken einbringen. In Großbritannien und den USA ist also schon seit jahren von Ansätzen Gegennarrativen und Gegenrede.

Angehörige

Immer mehr in der Präventionsarbeit kommt den Angehörigen und dem Umfeld zu. Auch für benachteiligte Angehörige gibt es Beratungsangebote: zum Beispiel die Beratungsstelle für das Ministerium für Migration und Flüchtlinge. Das „Muslimische Seelsorgetelefon“ und das Mentoring-Projekt 180 ° Wende in NRW sind Beispiele für Ansitze, die von Muslimen umgesetzt wurden.

Wichtig bei allen Präventionsansätzen Sozialraum ist die, das heißt, lokales kommunale Ansätze und Haben, soweit beurteilbar, die Effekte Grössten.

Deradikalisierung (tertiäre Prävention)

Deradikalisierungsmaßnahmen müssen, die die Radikalisierung auch, als Prozess, gesungen werden, die für jede betroffene Person anders aussehen können. Ansätze und Programme in Rahmen der Deradikalisierung müssen auch selbstfalls individuell gestaltet werden. [5] Es wird demadiziert, dass die kognitive Abstinenz als extremistisch eingestuft wirdWerte und meinungen, Distanzierung meint die Sich-lossagen von gewaltbereiten Handlungen oder Eine Gruppe Extremisten. Distanzierung kann man nicht mit deradikalisierung gleichsetzen. Für Deradikalisierung ist eine kritische ideologische Auseinandersetzung zwingend nötig. Sicherheit Die Politik konzentriert sich auf ziert meistens Ausschließlich Distanzierung, war aus Sicht der Terrorismus-Abwehr Durchaus Sinnvoll sein Kann. Für die Wirksam- keit von Maßstäben gibt es auch hier empirische Daten.

Methodische Ansätze der Deradikalisierung

Wichtig ist BESONDERS bei Deradikalisierungsansätzen der Vielschichtigkeit. Ein Programm ist BESONDERS DANACH erfolgversprechend, Wenn Es auf drei Ebenen ansetzt: affektive, pragmatische ideologische und Ebene: Emotionale der Bruch mit der Gruppe Radikale, die Befriedigung der praktischen bedürfnisse nach DM Ausstieg und ideologische Auseinandersetzung sterben.

Systemische Ansätze

Bei systemischen Ansätzen wird das soziale Umfeld der betroffenen Person Person einbezogen und so afucht, positiv auf diese Person einzuwirken. Die Reichweiten ansehende Ansätze sind klein, die Beratung nur auf Initiative Betroffener stattfinden. Bei diesem Thema handelt es sich um eine intrinsische Motivation , die die Motivation und den Erfolg der Intervention ermöglicht.

Aufsuchende Ansätze

Aufsüchtige Ansagen fokussieren sich auf die betroffene Person (v. B. VAJA Bremen, IFAK ua , Violence Prevention Network ). Es gibt keine solche aufständigen Ansätze, die in ihrem Radikalisierungsprozess noch nicht so weit fort schritten sind. Weiterhin schlägt Weiterhin vor, dass die Frage, die wir Prävention und Deradikalisierung nennen, von den Adressen der intrinsischen Motivation zur Zusammenarbeit angesprochen werden soll.

Studien zu Deradikalisierung

Im Bereich der Deradikalisierung Wird available in Lernerfahrungen aus der Forschung und zu Rechtsextremismus Sects zurückgegriffen. Insbesondere bei Anwerbestrategien von Cults, bei Rückfällen im Think alte Muster und bei der Rolle des Sozialen Umfelds Schweiß sich zum Parallels Religiosen Extremismus FINDEN. Insgesamt ist also Wenge Evaluationsstudien zur Wirksamkeit des Präventionsprojekte. Wichtig wäre, stirbt weiter zu Fördern und aus erfolgreichen / vielversprechenden Projekte Regelangebote Kauf zu.

Fazit

Einigkeit Besteht weitestgehend daruber, Radikalisierung Dass nicht erst mit der Bereitschaft Besteht, Gewalt anzuwenden, fiel Sondern ich früher äußert: zum beispiel in dem von Abwertung Abweichler Eulen Menschen in antidemokratischen freiheitsfeindlichen und Einstellungen. Prävention ook Durcheinander auf unterschiedlichen Ebenen, mit unterschiedlichen Zugängen stattfinden und Durcheinander in Einer Kooperation aus und Staatliche Organisationen zivilgesellschaftlichen geschehen. Auch sterben Durch Debatten Beeinflussung Gesellschaftliche (z. B. über von sterben Zugehörigkeit muslims Gesellschaft zur) Muss der in den Ansätzen Prävention berücksichtigt wurden, da der Teil Fragen und Habe Gerechtigkeit Persönliche Zukunftsperspektiven and a Faktor wichtigen Auf dem Weg zur Radikalisierung Darstellen.

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Aladin El Mafaalani, Alma Fathi, Ahmad Mansour, Jochen Müller, Götz Nord Bruch, Julian Waleciak: Ansätze erfahrungen und der Präventions- und Deradikalisierungsarbeit, HSFK-Report Nr 6/2016 (HSFK-Reportreihe „Salafismus in Deutschland“, hrsg . von Janusz Biene, Christopher Daase, Svenja Gertheiss, Julian Junk, Harald Müller). Leibniz Institut für Friedens- Hessische Stiftung und Konfliktforschung
  2. Hochspringen↑ Infodienst Radikalisierungsprävention
  3. Hochspringen↑ Bundesprogramm Radikalisierungsprävention
  4. Hochspringen↑ Dialog
  5. Hochsprünge↑ Engel Rabasa, Stacie L. Pettyjohn, Jeremy J. Ghez, Christopher Boucek, 2010. Deradikalisierung islamistischer Extremisten, Santa Monica, Kalifornien: RIM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.