Veldensteiner Kreis

Der Veldensteiner Kreis zur Erforschung von Extremismus und Demokratie ist a DM Dresden Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung (HAIT) [1] nahestehende Diskussionsrunde von Zeithistorikern, Politik- und Sozialwissenschaftler, sterben dich die Erforschung von Extremismus und Demokratie widmet in Geschichte und Gegenwart. Themenschwerpunkte Bilden laut seiner eigenen Aussage , die Nationalsozialistische Diktatur, binden SED sterben Extremisten Strömungen des 20. und 21. Jahrhunderts Regime und. Der Kreis Veldensteiner Wird von Eckhard Jesse ( TU Chemnitz ), Uwe Backes (Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung, Dresden) undWerner Müller ( Universität Rostock ) organisiert. [2]

Geschichte

Ihr Name hat die Diskussionsrunde von der Burg Veldenstein in Neuhaus an der Pegnitz übernommen, also 1990 den ersten Treffen stattfand. Sie war im November Muenchen von Uwe Backes, Eckhard Jesse und Rainer Zitelmann unter dem Namen „Veldensteiner Kreis zur Geschichte und Gegenwart von Extremismus und Demokratie“. [3] Seither tritt sie zweimal jährlich eine wechselnde Veranstaltungsorten zusammen. So besorgt zB in Prag oder auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Wendgräben bzw. die Akademie für politische Bildung in Tutzingmarkiert. Die 47. Tagung vom 11. bis 13. April 2014 wieder im Schloss Wendgräben statt.

Selbstverständnis und Ziele

Mit den Diskusionsrunden sind diese Teilhaber des Ziels, die „umfassende Terrorismusforschung zu fördern“ und „für den demokratischen Verfassungsstaat zu engagieren“. Nach richtiger Aussage beruft sich der Kreis „auf die Ideen der Menschenrechten, der Toleranz und der Liberalität“. Es wurde durch das überparteiliche Forum ersetzt, in dem die Brücken und der Ausdruck finden sollen. Die Treffen, gedacht als interdisziplinäre Zusammenarbeit und den Dialog zwischen und Forschergenerationen zu fördern und einem „Gagerdenken“ entgegenwirken.

Der Kreis streut laut Kritikern eine konservative Hegemonie in den Geisteswissenschaften an. Genehmes Personal aus diesem Netzwerk soll die Universitäten und Forschungseinrichtungen in der BRD etabliert haben. [4]

Referenten

Referenten des Veldensteiner Kreises waren unter anderem: [5]

  • Herbert Ammon
  • Kai Arzheimer
  • Claus-Ekkehard Bärsch
  • Uwe Backes
  • Karl Graf Ballestrem
  • Bettina Blank
  • Evelyn Bokler
  • Stefan Braun
  • Wilfried von Bredow
  • Stéphane Courtois
  • Frank Decker
  • Carmen Everts
  • Jürgen W. Falter
  • Lars Flemming
  • Peter Frisch
  • Lothar Fritze
  • Karl-Peter Fritzsche
  • Alexander Gallus
  • Joachim Gauck
  • Imanuel Geiß
  • Brigitte Gess
  • Christian Hacke
  • Hans Jörg Hennecke
  • Roland Höhne
  • Rudolf van Hüllen
  • Eckhard Jesse
  • Steffen Kailitz
  • Manfred Kittel
  • Markus Klein
  • Hubertus Knabe
  • Gerd Koenen
  • Hans-Christof Kraus
  • Jürgen P. Lang
  • Helmut Lethen
  • Juan J. Linz
  • Konrad Löw
  • Jerzy Maćków
  • Andreas Maislinger
  • Miroslav Mareš
  • Matthias Mletzko
  • Hans Mommsen
  • Patrick Moreau
  • Cas Mudde
  • Werner Müller
  • Viola Neu
  • Paul Noack
  • Ernst Nolte
  • Gerhard Paul
  • Gunnar Peters
  • Andreas Petersen
  • Armin Pfahl-Traughber
  • Michael Prinz
  • Monika Prützel-Thomas
  • Tanja Puschnerat
  • Wolf Pyta
  • Bernd Rabehl
  • Lutz Rathenow
  • Birgit Rätsch
  • Geoffrey Roberts
  • Helmut Röwer
  • Dirk Röttus
  • Regine Romberg
  • Günter Schabowski
  • Armin Scherb
  • Richard Schröder
  • Peter Schulz
  • Brigitte Seebacher
  • Henrik Steglich
  • Richard Stöss
  • Uta Stolle
  • Enrico Syring
  • Bassam Tibi
  • Sibylle Tönnies
  • Johannes Urban
  • Evelyn Völkel
  • Hermann Weber
  • Kristin Wesemann
  • Stefan Wolle
  • Roger Woods
  • Tobias Wunschik
  • Barbara Zehnpfennig

This Schiedsrichter wurden folgendermaßen dargestellt: „Nicht Wenige der genannten Mitarbeiter Sind von Staatliche Institutionen , die DM Bundesamt für Verfassungsschutz oder einzelnen Landesbehörden, der Gauck- BZW. Birthler-Behörde und Verschiedener Bund BZW. Landeszentralen für politische Bildung . Ihre Publikationen gelten als Standardwerke an Schulen und freien Bildungsträgern. Häufig Sind Mitglieder der Autoren des Diskussionsrunde sterben gleichzeitig auch von Uwe Backes ( Technische Universität Dresden ) und Eckhard Jesse ( Technische Universität Chemnitz ) herausgegebenen Jahrbuch Extremismus & Demokratie. Manche arbeiten als Journalisten in Medien, egal wer FAZ und Die Welt . „(Aus der Selbstdarstellung)

Weblinks

  • Veldensteiner Kreis , TU Chemnitz

Fußnoten

  1. Hochspringen↑ Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung eV
  2. Hochspringen↑ Veldensteiner Kreis
  3. Hochspringen↑ Jahrbuch Extremismus und Demokratie 1991, S. 424. Das Autoren-Trio forderte andernorts eine „Versachlichung der Auseinandersetzung mit der NS-Zeit. Erst eine betont nüchterne, von moralisierenden Anklängen freie Geschichtsschreibung schafft die Grundlage, um die historische wie politisch-moralische Tragweite …(der NS-Zeit)“ einzuschätzen. Sie werden von vielen der Neuen Rechten zugeordnet
  4. Hochspringen↑ Für Verfassungsschutz-Vordenker ist Merkel gefährlicher als die AfD. In: Migazin. 2. Februar 2016, abgerufen am 19. Februar 2016.
  5. Hochspringen↑ Veldensteiner Kreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.