Polizei

Der Begriff  Polity bezeichnet die  Strukturelle, formelle und institutionelle Dimension von Politik . Die deutschen Bezeichnungen dafür sind Staatsorganisation bzw. Institutionelle Ordnung politische Systeme. Siehe auch Gesellschaftsordnung .

Der Begriff aus der US stammt Amerikanische Politik Wissenschaft , weh unterschiedliche Aspekte von Politik in der ich sprachlich Begriffstrias Polity-Politik-Politik niederschlagen sterben. Im gegensatz zur prozeduralen ( Politik ) und inhaltliche ( Politik ) Dimension Wird mit  Polity  der Dimension Formelle (beispielsweise Gesetzestexte , Verfassungsgrundsätzen , Institutionen ) die im Deutschen Politik Mit dem Wort diffusen Nichte NäHER spezifizierten Bedeutungsraum von Spielregeln gesellschaftliches Zusammenleben bezeichnet.

Seit einigen Jahren verstehen wir Politikwissenschaftler unter dem Begriff „Institute“ mehr als die formellen, rechtlichen Institutionen der Verfassung und der Gesetzgebung (siehe March / Olsen 1984 sowie North 1990). Political Institutions schließen auch geschilderte Spielregeln soziale Interaktion mit ein. Irgendwann wird „Polity“ neue Deutungsnucancen an: allen Normativen, Strukturellen und auch „gewünschen“ Elementen der Politik wurde bescheinigt. Solche Institutionen sind historisch gesehen auch als solche intendiert. Ihre Bedeutung liegt im politischen Prozess (canalisisieren oder blockieren). Damit sind sie „maßgebliche Voraussetzung“ (Schubert) für die Gestaltung politischer Maßnahmen.

Literatur

  • Douglass C. North :  Institutionen, institutioneller Wandel und wirtschaftliche Leistung.  Cambridge University Press, Cambridge ua 1990 Cambridge, ISBN 0-521-39416-3 .
  • James G. March , Johan P. Olsen :  Der neue Institutionalismus: Organisatorische Faktoren im politischen Leben.  In:  American Political Science Review.  Bd. 78, Nein. 3, ISSN  0003-0554 , S. 734-749.
  • Klaus Schubert:  Politik.  In: Dieter Nohlen , Rainer-Olaf Schultze (Hrs.):  Lexikon der Politikwissenschaft: Theorien, Methoden, Begriffe  (=  Beck’sche Reihe  1464). 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. CH Beck, München 2004, ISBN 3-406-51127-9 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.