Rentenökonomie

Wenn  Rentenökonomie  Wurde Eine Formular Wirtschaft bezeichnet, hält in umfangreichem Ausmaß der Akteure nicht Durch Eigenleistung und produktiven Faktoreneinsatz zu Wohlstand Schalen, Sondern Durch Die Ausnutzung von bedingtem Strukturell Knapp Heit Strokes , stirbt zum Schaden der Allgemeinheit ziert und stabilisiert nicht Durch Höhere Produktion überwunden waren.

Definition Interesse

Ist allgemein  renten  , die Teile von Ertragen, Einkommen und zahlungen, die nähern Opportunitätskosten übersteigen, dh Überschuss der über den regulären „Wert“ die eingesetzten Wirtschaftsfaktoren ( Arbeit , Kapital , Rohstoffe , Know-how etc.). Das Interesse Ergibt sich Durch Eine kurzfristige Knapp Heit Low ( nachfrage über Angebot ), die Eine Preiserhöhung ohne Bildenden höheren Gegenwert ermöglicht. Solche Knapp Heiteren Strokes can Durch Natürliche Standortfaktoren , starke Marktmachtder Boote (zB  Monopolrente  oder Auch Seltens Monopolrendite  ), aber auch durch die Verwendung von bestimmten Verknappungen, oft durch staatliche Regelungen und Interventionen, geben Signal.

In jedem Wirtschaftssystem sind die Schüsseln vor allem in stark abweichendem Ausmaße. Diese Aneignung kann legalem und illegalem Wege passieren. In Entwicklungsländer ist auch der Faktor der so genannnten „internationalen Interessen“ nicht unerheblich, der aus der Entwicklungszusammenarbeit .

Rent-Seeking

Unter Konkurrenzbedingungen Führen im hohen renten normal dazu Herbst that stirbt Produktion Optimiert Wird, um so das Knapp Heiteren Eines Wirtschaftsgute und DAMIT Auch Deren vorübergehend Preis zu erhöhten mindern.  Rent-Seeking  hung Gen, dh die suchende aktivität Annuitäten, Versucht Nichte , die Knapp Heit des Gutes zu mindern, die Sondern Dafür zu Gezielt Zinssituation verdorben, die einzelne up Nutzen Drüsen zu Maxime. Aus Menschen wirtschaft licher Sicht ist this zu Herangehensweise kritische Übung, Weil für sterben Aneignung und eine den Teil Habe Annuities Ressourcen aufgewendet waren , dass DAMIT nicht mehr Für einen produktiveren Faktoreneinsatz ( Effizienz) Zur verfügung Stehen. Zu den Aufwendungen im Rahmen von Rent-Seeking-Prozesse gehören: Geld, Zeit, Informationsbeschaffung , Kontaktanbahnung, Interesse Organisation, Konkurrenzbehinderungen, rechtliche illegal und Mittel zur Beeinflussung (institutionalisierter) entscheidungen (B z. Lobbyismus , Korruption ).

Rent-Seeking Kann Durch staatliche oder überstaatliche Intervent Ion oder Protektorate den Vorzug geben , waren: wenn Profilierung mittels Protektionismus Versucht Wird, Marktversagen abzustellen BZW. den industriellen Entwicklungsprozess zu beschleunigen. Im Zusammenhang sehen Sie die Anfechtung außerökonomischer Maßnahmen ( Devis , Zölle , Lizenzen ) für Rent-Seeking.

Preisbindungen and a monopsony strukturierte Agrarwirtschaft can sterben Abschöpfung von Exporterlösen Durch Machteliten bevorzugen , dass Für einen rent-seeking Staat beherrschen anfälligen. Ausländische Unternehmen Konnen Versucht sein, und von of this Rentiersmentalität der Armen gesellschaftlichen Responsivität Solchen Regime zu profitieren Drüsen; die saubere profitorientierte Umgehung ETWA von Umwelt und andernorts Lohn- dabei gültigen Standards letztendlich Trägt dazu bei, die herrschende Clique Drüsen stabilisieren zu. Als kritisches Beispiel kann hier das Engagement der Shell in Nigeria genannt werden angesagt.

Zinssätze

Das Konzept des „Rentier Staat“ wurde von einloggen oder registrieren um Hossein Mahdavy 1970 , in dem ökonomische Literatur in Hollywood.  [1]  Bezeichnet soll Staat, der Staatsangehöriger von Teilhaber-Staatseinnahmen aus externen PersonenRenten beziehen. Von Ausländern externen Annuities waren Seien ausländische ES Unternehmen, Regierungen oder Einzelpersonen, eine bezahlt der betreffende Staat (so ist das etwa Einkommen aus den Gebühren für sterben Passage Durch den Sueskanal Eine externe Interesse). Auch für die Zahlen einnahmen Durchleitung Russischen Erdgas über Ukrainisches Territory zu dem externen Annuities. Auch Einfuhren aus der Ölförderung als externe Interesseninterpretation: Üblicher weise wurden Förderabgabenals Entschädigung für den Verbrauch nichtneuerbarer Ressourcen angezeigt. Jedoch Profit Drüsen gerade im erdölexportierende Lander Nähen Osten von Einer Produzentenrente, die Einerseits aus den Bildende höhere Produktivität arabisches Gegenüber Anderen Fördergebiete Eulen aus monopolistischen Preisstrukturen Drüsen führt. Auch stehe die Öleinsätze in keinem zusammenhang mit der sonstigen wirtschaftlichen Ökonomie dieser Staaten. Die Staatseinnahmen aus den öffentlichen wirtschaftlichen Aktivitäten des Landes sind klein.  [2]

Die Hohen einnahmen aus externen Annuities Führen zu Häufig Fehlallokationen die KONZENTRATION ein wenigen Standorten, Kaum Industrie Modellierer Schiffe Austausch des Landes, Schwächung traditioneller Wirtschaftsbereiche Durch HÖHE Ressourcenfehlallokationen und Auch SOMIT unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum.

This Finanzielle Unabhängigkeit von „staatstragenden“ (BZW. des sich Staates zu gewinnen) Gruppen angemessen vom Volk Lässt – so hat es bisher Jedenfalls Geschichte gezeigt sterben – die Entwicklung von zukünftig möglichen this, Einheimischen Finanzierungsquellen vernachlässigen. Mangelhafte Institution elle Rahmenbedingungen waren nicht verbessert und Sicherheit Gesetz wieder Transparenz weder praktisch noch ambulanten Wettbewerb oder Ausgabenkontrolle angestrebt.

Der Rentier-Staat kann  „Lesungen anregen“, um zu bewegen. So Wird kosmopolitische Loyalität (oder auf offene zumindest Breite Ansicht der Opposition) belohnt, INDEM ETWA Subventionen gewährt oder Jobs in der Staatlichen Bürokratie wurde mich geschaffen “  .  [3]

Insbesondere diejenigen , beängstigend Verzahnung von politisieren chem Amt und ökonomischen möglichkeiten ( Neopatrimonialismus und Klientelismus ) Könnte für herr sterben verletzen Elites beim zulassen ambulante praktische Alternativen Auch den finanziellen Abstieg nach sich ziehen. Ausufernde Staatsausgaben nehmen DAHER meist auf wenig Gegenwehr BZW. war Profilierung mittels repressiven autoritären und Politik ( Autokratie ) durchgesetzt. Die effizienten Wirtschaften entgegenstehende Rentiermentalität Gefördert Wird und die  rent-seeking  -Verhalten schließlich Führt Auch zu Korruption und weitverbreiteten Patronagebeziehungen . DAMIT WIRD schließlich staatliche Kompetenz und letztlich Auch sterben die Legitimitätausgehöhlt, Staatszerfall drohte und sind z B. -. und BESONDERS – in Afrika (ETWA bei Staaten mit Grossen Gabel Ommen einen Diamanten und oder Öl) oft die Folge.

Literatur

  • Michael Dauderstädt, Arne Schildberg (Hrsg.):  Tote Enden des Übergangs. Rentier Economies und Protectorates.  Campus Verlag, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3-593-38154-0 .
  • Dirk Löhr :  Prinzip Rentenökonomie – Wenn Eigentum zu Diebstähle  , Metropolis-Verlag, Marburg, 2013, ISBN 978-3-7316-1013-7
  • Hossein Mahdavy:  Das Muster und die Probleme der wirtschaftlichen Entwicklung in den Rentierstaaten. Der Fall Iran.  In: MA Cook :  Studien zur Wirtschaftsgeschichte des Nahen Ostens. Vom Aufstieg des Islam bis heute.  Oxford University Press, London, 1970, ISBN 0-19-713561-7 , S. 428-467 (  Schule für orientalische und afrikanische Studien  ).
  • Florian Mayer:  Zur Bedeutung von Renteneinnahmen für die politische und wirtschaftliche Entwicklung der MONA-Region: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft.  online (PDF, 166 KB) .
  • Friedrich Mühlenberg:  Rentenökonomie.  In: Rolf Hofmeier, Andreas Mehler (Hrsg.):  Kleines Afrika-Lexikon.  Beck, München 2004, ISBN 3-406-51071-X (  Beck’sche Reihe  1569).
  • Claudia Schmid:  Interesse und Rentierstaat. Ein Beitrag zur Theoreschichte.  In: Andreas Boeckh, Peter Pawelka (Hrsg.):  Staat, Markt und Interesse an der internationalen Politik.  Westdeutscher Verlag, Opladen 1997, ISBN 3-531-12930-9 , S. 28-50.
  • Douglas A. Yates:  Der Rentierstaat in Afrika. Oil Rent Abhängigkeit und Neokolonialismus in der Republik Gabun.  Africa World Press, Trenton NJ ua 1996, ISBN 0-86543-520-0 .
  • Hartmut Elsenhans :  Das internationale System zwischen Zivilgesellschaft und Rente.  Münster / Hamburg / London, LIT, 2001, ISBN 3-8258-4837-X .
  • Mushtaq H. Khan und Kwame Sundaram Jomo (Hg.): Mieten, Pacht und wirtschaftliche Entwicklung. Theorie und Beweise in Asien. Cambridge: Cambridge University Press 2000. ISBN 978-0-521-78866-3

Siehe auch

  • Interesse-Kapitalismus

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Vgl.  Yates  , Rentier State, 1996, S. 11.
  2. Hochspringen↑ Vgl.  Mahdavy  , Muster, 1970, S. 428 f.
  3. Hochspringen↑ Küpeli, Ismail Revolte mit begrenzter Reichweite , Analyse & Kritik , Nr. 559, 18. März 2011, S. 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.