Sozialstaat

Ein  Sozialstaat  ist der Staat, in dem eine professionelle Sicherheit und soziale Gerechtigkeit verfolgt wird, um die Teilhabe an allen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen zu gewährleisten. Bezeichnend ist auch die concrete Gesamthaftstaatliche Einrichtungen, Steuerungsmassnahmen und Normen, um das Ziel zu erreichen, Lebensrisiken und soziale Folgewirkungen abzufedern. Der Staat geht in gewisser Weise vor, in Gesetz und Verwaltung für einen sozialen Ausgleich der Gesellschaft zu sorgen.  [1]

Die konkrete Gestaltung des Sozialstaats erfolgt in Sozialpolitik .

Zu den Begriffen  Sozialstaat  und  Wohlfahrtsstaat 

Der Begriff des Sozialstaat, der vor Allem in der Politischen und Juristischer Diskussion verwendung findet, Häufig zur Selbstbeschreibung sollte Abgrenzung und die deutsche Sozialordnung vom Versorgungs- BZW. Wohlfahrts Staat nach skandinavischem Vorbild. Aus der Perspektive international vergleichenden Wird in den Sozialwissenschaften jedoch aus dem dem Englischen entlehnten Begriff des Wohlfahrts Bundesstaat Vorzug gegeben. Nach  Franz-Xaver Kaufmann  handeln es sich hier „um verschiedene nationale Varianten same typus gesamtgesellschaftlicher Entwicklungen“ (Kaufmann 1997: 21). Im Unterschied zum deutschen Terminus verwitterte Anrufe  „Wohlfahrtsstaat“ aber mehr über die „Gesamtheit der Wohlfahrtseinrichtungen“ und nicht nur „ein Element der verfassunggemäßen Bestimmung des Staates“.  [2]

Häufig anzutreffende Selbstbeschreibungen von Sozialstaat , die zur Unterscheidung, Beton Differenzen in der Zielbestimmung von Sozialstaat Gegenüber DM Wohlfahrts Staat herangezogen wurden. Der Sozialstaat verfolge das Ziel, dm Menschen insbesondere in unverschuldeten Notlagen, die auf seine eigene aus Kraft nicht mehr bewältigt Infos finden waren, zur Seite zu Stehen und daruber Hinaus Durch langfristig angelegte Massnahmen Diesen Notlagen vorzubeugen ( Subsidiarität ),  [3], während der Wohlfahrts Staat weiter reich Einkommen Massnahmen zur Steigerung des Sozialen, materielle und Wadenfänger kultur bis Wohlergehen Bürger ergreife.

Geschichte des Sozialstaats

In der Antike und im Mittelalter gab es eine Reihe von Seiten des Staates, die nicht zu den Bürgern oder Untertanen zu lindern. Dahinter status sehr jeh der gedanke, Unruhe und Aufstände zu hindern und zu stabilität zu sorgen.

Auch sterben Ursprünge von Neueren Sozialstaatsgedankens gehen auf solche Überlegungen zurück. Entwickelt hat sich der im 19. Jahrhundert als Folge der Sozialstaat industriellen Revolution und der Massenverelendung Breiter Bevölkerungsschichten. Es basiert auf der Erkenntnis, that Eigentum die Basis für von Ausübung Rechte die ist und bleibt substanzlos Freiheit Dass, wenn nicht Durch Ihre Ausübung gewährleistet Eigentum ist. Durch staatliche Umverteilung sollten Arme and a Schwache Elementare Grundsicherung erhalten.

Soziales Handeln Krieg aber immer zugleich Ordnungspolitik , die auf sterben Erhaltung des Frieden Sozialer abzielte.  [4]  So sollte welche unter Reichskanzler Otto von Bismarck in den 1880er jahren in Deutschland eingeführten Renten-, Kranken- und Unfallversicherungen der Bevölkerungsschicht von der Wachsenden Industriearbeitern revolutionäre Bestrebungen abhalten.  [5]  Würde der Schwerbeschädigtenschutz Nach Dem Ersten WELTKRIEG 1919, die Arbeitslosenversicherung zur Zeit des Wirtschaftlichen Aufschwungs 1927 nach den erfahrungen von Inflationszeit und stirbt Pflegeversicherung im Jahr 1995 zur Entlastung der Möglichkeiten, prozentualen Anstiegs der älteren Bevölkerungsgruppen anstehenden Belastungen von Staatlichen Haushalten, in Hollywood.

Seit dem Zweiten Weltkrieg stranguliert, dass sozialstaatliche Leistungen in schnellen alle westeuropäischen Staaten über ereritäre immense Grundsicherung hinaus.

Siehe auch : Entstehung der Sozialversicherungen

Literatur

Gesamtdarstellungen

  • Ulrich Becker , Hans Günter Hockerts , Klaus Tenfelde (Hrsg.):  Sozialstaat Deutschland. Geschichte und Gegenwart  (=  Politik und Gesellschaft Geschichte.  Bd. 87). Dietz, Bonn 2010, ISBN 978-3-8012-4198-8 .
  • Gerd Habermann (Hrsg.):  Der Wohlfahrtsstaat. Diese Geschichte eines Irrwegs.  Ullstein, Berlin 1997, ISBN 3-548-33216-1 .
  • Volker Hentschel:  Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1880-1980. Soziale Sicherung und kollektives Arbeitsrecht.  Suhrkamp, ​​Frankfurt am Main 1983, ISBN 3-518-11247-3 .
  • Gabriele Metzler :  Der deutsche Sozialstaat. Vom Bismarckschen Erfolgsmodell zum Pflegefall.  DVA, Stuttgart / München 2003, ISBN 3-421-05489-4 .
  • Klaus Schönhoven, Walter Mühlhausen (Hrs.):  Der deutsche Sozialstaat im 20. Jahrhundert. Weimarer Republik, DDR und Bundesrepublik Deutschland im Vergleich.  Dietz, Bonn 2012. ISBN 978-3-8012-4213-8 .
  • Michael Stolleis :  Geschichte des Sozialrechts in Deutschland.  Lucius & Lucius, Stuttgart 2003, ISBN 3-8252-2426-0 .

Ideengeschichtliche Hintergründe

  • Gerd Habemann (Hrsg.):  Der Weg zum Wohlstand. Ein Adam-Smith -Brevier.  Ott, Bern 2008, ISBN 3-7225-0055-9 .
  • Stephan Lessenich :  Theorien des Sozialstaats zur Einführung.  Junius, Hamburg 2012, ISBN 3-88506-699-8 .

Deutsches Kaiserreich und Weimarer Republik

  • Friedrich August von Hayek :  Der Weg zur Knechtschaft.  München 2007, ISBN 978-3-7892-8227-0 .
  • Gerhard A. Ritter:  Staat, Arbeit und Arbeitsbewegung in Deutschland. Vom Vormärz bis zum Ende der Weimarer Republik.  Dietz, Bonn 1980, ISBN 3-8012-0051-5 .

Nationalsozialismus

  • Götz Aly :  Hitlers Volksstaat. Raub, Rassenkrieg und Nationaler Sozialismus.  2. Auflage. Fischer, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3-596-15863-X .
  • Timothy W. Mason:  Sozialpolitik im Dritten Reich. Arbeiterklasse und Volksgemeinschaft.  Westdeutscher Verlag, Opladen 1977, ISBN 3-531-11364-X .

Bundesrepublik Deutschland

  • Hans Günter Hockerts :  Der deutsche Sozialstaat. Entfaltung und Gefährdung seit 1945  . Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2011, ISBN 3-525-37001-6 .
  • Franz-Xaver Kaufmann:  Varianten des Wohlfahrtsstaates. Der deutsche Sozialstaat im internationalen Vergleich.  Suhrkamp, ​​Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-518-12301-7 .
  • Georg Vobruba (Hrsg.):  Der wirtschaftliche Wert der Sozialpolitik.  Duncker & Humblot, Berlin 1989, ISBN 3-428-06702-9 .

Entwicklungen und Tendenzen ab 1990

  • Jens Borchert:  Die konservative Transformation der Wohlfahrtsstaaten: Großbritannien, Kanada, USA und Deutschland im Vergleich.  Campus, Frankfurt a. Main / New York 1995, ISBN 3-593-35394-6 .
  • Jürgen Borchert :  Sozialstaatsdämmerung  , Riemann Verlag, München 2013, ISBN 978-3-570-50160-3 .
  • Christoph Butterwegge , Rudolf Hickel u. a .:  Sozialstaat und neoliberale Hegemonie. Vom Standort Nationalismus zur Auflösung der Demokratie.  Berlin 1998, ISBN 3-88520-718-4 .
  • Christoph Butterwegge:  Krise und Zukunft des Sozialstaats  . VS-Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 2005, ISBN 3-8100-4138-6 .
  • Franz-Xaver Kaufmann :  Herausforderungen des Sozialstaats  . Frankfurt aM 1997, ISBN 3-518-12053-0 .
  • Franz-Xaver Kaufmann:  Varianten des Wohlfahrtsstaates. Der deutsche Sozialstaat im internationalen Vergleich  , Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-518-12301-7 .
  • Franz-Xaver Kaufmann:  Sozialpolitik und Sozialstaat  . Soiologische Analysen. Wiesbaden 2005, ISBN 3-531-14347-6 .
  • Stephan Lessenich , Ilona Ostner (Hrsg.):  Welten des Wohlfahrtskapitalismus. Der Sozialstaat in glänzender Perspektive  . Campus, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-593-35966-9 .
  • Steffen Mehnert:  Wandel des Sozialstaatsverständnisses. Die Kette bricht am schwächsten Glied  . AV AkademikerVerlag, Saarbrücken 2012, ISBN 978-3-639-39844-1 .
  • Frank Pilz:  Der Sozialstaat. Ausbau – Kontroversen – Umbau  . Schriftenreihe Band 452. Bundeszentrale für politische Bildung , Bonn 2004.
  • Ulrich Schneider :  Mehr Mensch! Gegen die Ökonomisierung des Sozialen  , Frankfurt am Main 2014
  • Michael Spieker (Hrsg.):  Der Sozialstaat. Fundamente und Reformdiskurse  (=  Tutzinger Studien zur Politik,  4). Baden-Baden 2012, ISBN 978-3-8329-7215-8 .

Weblinks

  • Die Zukunft des Sozialstaats in Europa – 1.Teil. Die Quadrate des Kreises: Schweden  auf  Telepolis
  • Der bürgerliche Staat (Buch) – § 5 Ideer Gesamtkapitalist – Sozialstaat auf  GegenStandpunkt
  • Achim Truger: Vom Sozialstaat zum Konditionalstaat – Grundzüge des Umbaus und der Folgen für das gesellschaftliche Gefüge. (PDF, 315 kB)

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Frank Nullmeier:  Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik  der Bundeszentrale für politische Bildung
  2. Hochspringen↑ Kaufmann 2003, S. 34
  3. Hochspringen↑ Norbert Hinske : Kant Warnung für den Wohlfahrtsstaat Die neue Ordnung, Jahrgang 58 Nr. 6. Dezember 2004.
  4. Hochspringen↑ Vgl. Wolfgang Ayaß :  Sozialdemokratische Arbeiterbewegung und Sozialversicherung bis zur Jahrhundertwende  , in: Ulrich Becker / Hans Günter Hockerts / Klaus Tenfelde (Hrsg.),  Sozialstaat Deutschland. Geschichte und Gegenwart  , Bonn 2010, S. 17-43.
  5. Hochspringen↑ Zum entstehen von Bismarck Chen Sozialversicherung Eq. Quellensammlung zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1867 bis 1914 , I. Abteilung: Von der Reichsgründungszeit bis zur Kaiser Sozialbotschaft (1867-1881), Band 2, 5 Stunden. 6; Quellensammlung zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1867 bis 1914, II. Abteilung: Von der Kaiser Sozialbotschaft bis zu den Februarerlassen Wilhelms II. (1881-1890), 2. Band, Teil 1 Std. 2; Band 5 Sie. 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.