Theokratie

Theokratie ( griechisch  θεοκρατία von θεός, Theos – Gott und κρατεῖν, kratein – herr chen ) is a Herrschaft Formular , bei der die Staatsgewalt allein religiös legitimiert und von Einer (in der Sicht der Anhänger der Staat Religion) Göttlich erwählten Person (gottberufener Prophet, gottbegnadeter König usw.) Einer Priest Schaft (Klerus) oder sakralen Institution ( Hierokratie ) auf der grundlage religiöser Prinzipien ausgeübt Wird. Es Gibt Eine dort wieder Trennung Staat von und Religion noch von weltlichem Recht und Religiosen vorschriften. Eine auf der Theokratie basie macht Staat Wird Auch alsGottes Staat bezeichnet, dass die Standards und Soziale Göttlichen nicht sein Soll Menschlicher Ursprung. DAMIT widerspricht die Konzeption Einer Theokratie DM Ideal Eines Demokratischen- freiheitlich Gesetz Staat . Führt die Legitimierung Leistung von zu Einer RELIGIOSE Klerikalen Herrschaft, spricht man in der Politik Wissenschaft von Priesteraristokratie .

Theokratien in der Geschichte

Auch die Zwölf Stäme in vorstaatlicher Zeit – ob als Amphiktyonie , ist umstritten – von ca. 1250 v.Chr. bis zum Königtum ab Saul Rind 1050 v.Chr. nach dem Tanacheine, von Gott gelenkte, und sich im Verteidigungszustand befindliche Einheitliche Größe. Kennzeichnend für israelitische Theokratie von Richterzeit sterben sind die von Verwaltungsorganen und die geringe Masse einer Organisation fehlen Ständige, die Zuweisung von Euleneigenverantwortung eine Matrize Bürger, die an der Verbundenheit zu Gott gemessen Werden insbesondere. In of this Zeit häufiger Einfälle gerechnet wird von Nachbarstämmen genau, wer die Einsetzung von Richtern als Einkommen Massnahmen Gott angesehen, die abhängig von DM Allgemeine Grade einer Verbundenheit zu Gott ergreifen gerechnet wird. Da aber schnell alle biblischen Passagen über this Zeit erst später geschrieben und zudem stark religiös ausgedeutet gerechnet wird war, schreiend stirbt unter vielen Forschern eher als unhistorisch.

Theokratisch Krieg Auch sterben Regierungspraxis von antiken römischen Kaiser . Nach Dem Vorbild Alexanders des Großen , und eine Matrize in Anlehnung Herrscherkulte im hellenistischen geprägten Osten des Reiches, Ließen sie sich selbst als Götter verehren. Der Römische Kaiserkult had Eine ausgeglichenen Zustand Emittern folgende Funktion. Das Huldigung vergöttlichten den Kaiser ist gleichzeitig ein Bekenntnis zu den Prinzipien des römischen Reiches . Abgesehen vom öffentlichen Kaiserkult ( sacra publica ) Religion jedoch Gilt als Priva Tang Blank Heiteren ( sacra privata ). Die polytheistische Götterhimmel der Römer Knochen Raum für religiöse Vielfalt und Toleranz.

Juden und Christen aspiriert gleichwohl Zorn auf sich, sie sich , ideal beharrlich weigerten, den Kaiser als Gott anzuerkennen und DAMIT Auch sterben aus Sicht der Römer Religios legitimierte Staatsordnung ablehnten. Insbesondere Christian gerechnet wird DAHER als kosmopolitische Gefahr angesehen und Teilweise Verfolgt .

Kaiser Konstantin I. führte eine religiöse Wende ein. Es Liess die Christenverfolgungen unter binden, erlassen Toleranzedikt ein für christliche Religion und förderte Düse , die Etablierung Einer Einheitlicher christlich-Kirche, mitsamt Verfolgung von den Häretikern, Auch WENN bis heute strittig ist, ob BZW. wann soll es sich selbst tauen lügen. Kaiser Theodosius I. Erhob spät das Christentum zur Staatsreligion der Römer Reiche und verbot auch alle anderen Kulte mit Ausnahme der Juden. Die ephemerisierte Kirche trug nun mit weiterreichenden politischen Privilegien , die die erleuchtete Austreibung des Christentums ermöglicht. Im Oströmischen Reichlebte von Kaiserkult jedoch in abgewandelter Formular fort INDEM der Nonne Kaiser sich als Christ Licher Priest König ( rex sacerdos ) und sogar als Stellvertreter Christi auf Erden Geist war Einer der Faktoren in der zunehmenden Konflikte with the seinerseits jemals monarchistischer eingestellten Papsttum Krieg, das sich seit 6. DM Jahrhundert Macht politisch etablierte. Of this Erleben Signale Energie-Höhepunkt BEREITS Universal – Herrschaft strebenden nach Unter dem Innozenz III. (1198 bis 1216). [1]

Auch sterben seit Westlichen Kaiser Karl – DM Großen Geister sich – Mancher mehr, Mancher Weniger – als theokratisch. Zeigt das ich vor Allem in der Praxis, Reichsbischöfe und -äbte Ein- und abzusetzen ( Investitur ). Das Trennung und between Geistlicher lehnsrechtlicher Autoritat Datei noch nicht heute im Bekannten Maße, der Kaiser Krieg Sowohl Kellner Sterne welt Licher Als Auch Geistlicher Herrscher, zumal solange der einfluss von Papsttums weltkirchlich noch überschaubar Blieb. Referenz of this Verständnisses Krieg die Salbung , jene Gottgebundenheit von Herrscher darstellt. Im Zeitgenössischen Panegyrik gerechnet wird immer wieder zu Vergleichen biblische Könige , den Solomon und Davidangesaugt. Wenn Perfektion der die Praxis Wurde die sogenannte theokratischen ottonisch-salischen Reichenkirchen – System gesehen that unter Heinrich III. Signaltöne Höhepunkt erreicht, der Sog Einfluss auf die Besetzung des Heiligen Stuhls nah . Die von ihm unterstützte kirchliche Reformbewegung im Falle von Allerdings im Investitorstreit mit Heinrich IV. This und Praxis des mit schafft ( Kirchen- ) rechtliche Trennung von Spirituosen und zeitlichen Besitz , ein Konstrukt, das Höhle Auf die des Kaiser nur Weltliche Autoritat LehnsvergabeReduzierte. Nach Dem Ende des Investiturstreit setzt sie allerdings die Investitur Kaiserliche die Konflikte Auch Die mit dem Papsttum noch lange fort. [2]

Zu Einer Fehldeutung Kann den Titel der Schrift Stadt Gott (wörtlich: „Von der Bürgergemeinschaft Gott“ ) von Kirchenvater Augustine verleiten, WELCHE unzutreffend oft with the Begriff „Gott Staat“ übersetzt Wird. This text epochemachende behandelt jedoch keine theokratische Verschmelzung von Religion und Politik, Sondern viel mehr Stellt die Unsichtbare, aber Umfassende Herrschaft Gottes über sterben Gesamte Weltgeschichte heraus. Augustine unterscheidet grundsätzlich dabei between der „Gemeinschaft Gott“ ( civitas dei ) und die rein „irdisch orientierten-Gemeinschaft‚( civitas terrena). DAMIT lieferte Augustine BEREITS die theoretische grundlage für spätere Zweiteilung von Geistlicher und Welt Licher Macht sterben, die im christlichen Mittelalter Durch Die gleichsam rivalisierende verbindung between Päpste und Kaiser – in der modernen Politischen Systemen seit der Aufklärung als organisatorische Trennung von Kirche und Staat zum Ausdruck kam.

Als Theokratie könnte man auch das so genannnte heilige Experiment in Pennsylvania von 1681 bis 1756 bezeichnen. Es war der erste und einzige Quäkerstaat . Mehr dazu im Artikel Quäker und William Penn .

Theokratien heute

Theokratischen Republiken heute (Rot), Teilweise theokratischen Republiken (orange), Republiken mit Staat Religion (Blau), mit Republiken Einer besonderen Anerkennung bestimmten Religion (Grün)

Westliche Staatsstrategien seit der Aufklärung eine Trennung zwischen Staat und Religion an. Manche versuchen sogar EINEN Explizit Laizismus zu comfort food, nicht selten aber fundamentalistischen ausgelöst hat Gegenreaktionen.

Islamische Republik Iran

Ein beispiel für Eine Theokratie in der Zeit ist sterben heutigen 1979 gegründete Islamische Republik Iran , die der anspruch Erhebt, Theokratie Eine zu sein. Gleichwohl Enthält das politische System der Iran Pseudo-demokratischen Elemente. So ist es nach der Verfassung Zwar Möglich that das direkt vom Volk gewählten Expertenrat des Führer abwählt. Zu denken ist aber that sterben zur Wahl zugelassenen Kandidaten Nur Mullahs DM mindestens Religiosen Titel Mit Hodschatoleslam die 109 nach Art der Verfassung und zur politischen gesellschaftlichen Führung geeignet Sind und sterben fähigkeit von zur Erteilung einer Rechtsgutachten ( Idschtihād ) HABEN, sein Können.[3] Faktisch gewagt Abwahl der reinen akademischen Führers Eine Frage, da der Führer die Hälfte des Rats Wächter Bestimmt und of this die Vorauswahl von Kandidaten vornimmt von Experten Preise zudarstellen.

State of Vatikanstadt

Von Staat Vatikanstadt als Theokratie bezeichnet Wird, da es Eine Eindeutige ist Priest Herrschaft. Praxis Legal modernen Wenn eine Angleichung sterben Verfassungsstaaten verfügt Vatikanstaat der seit Wadenfänger Gründung 1929 über ein Grundgesetz, das im Jahr 2000 Wurde ERNEUERT. [4] Dennoch subsumiert man den Vatikan nicht auf anhieb Unter dem Begriff der Theokratien, Weil die Herrschaft in Einer Päpstliche für Theokratien unübliche erscheinende pragmatische Weise DAMIT begründet Werden that er fur die die Kirche Freiheit (insbesondere von weltlichen Machthabern) Einem kleine souveränen Territorial Grundlegend benötige. Insofern Vatikanstaat des unter dem Schaft Herrn von Geistlichen STAND, dort eher Steht die in der Erbschaft FürstbistümerFeudaler Zeiten und natürlich des Kirchenstaates ; wobei da wer stirbt, und im Unerscheren zuinen schnen Lehnsherren über sich hat.

Theokratismus

Der Theokratische Theoretische Ausdruck eines Reichen Gottes „auf Erden“ mit der Theokratie als politisches Gestaltungsbild durchsetzen. Da war zur politischen Religion . Die absolutistische Präsidentschaft des Gottesgnadentums kommt mit den Theokratien der Vorstellung sehr nah.

Heilserwartungslehren

Christian Erwarten für die zeit nach der Wiederkunft Christi beim Jüngsten Focused eine „König Herrschaft Gottes“ ( Basileia tou theou ) unter der unmittelbaren „Macht und Herrlichkeit“ des Herrn Jesus Christus seit der Frühzeit des Christentums mit Chili Astis chen und millenaristischen Vorstellungen Verbunden ist.

Wer Sauen Jehovas und generell die Bibelforscherbewegung , Erwarten Einer konkrete, dieses weltliche Theokratie auf die „gereinigten Erde“ während des Christian des traditionelle Reich Gott als ein jenseitiges Himmelreich in der Ewigkeit der allmächtige Herr Gott – ausserhalb der Raum-Zeit-Dimension – Begreifen.

Begriffskritik

If terroristische aktivitäten mit Verweise auf Würfel Religion – in der Letzten JAHREN vor Allem auf dem Islam – legitimiert waren, ist in der Berichterstattung Häufig von „Gottesstaat“ und „Gotteskrieger“ die Rede. This Sind jedoch Begriffe nach Auffassung Ingrid Thurners falsch , die Berufung auf Gott Erfolge missbräuchlich, WENN DAMIT Verbrechen gerechtfertigt wurden ducken, danes hinter sich Macht kosmopolitischen Interessen verstecken. [5]

Siehe auch

  • Liste von Theokratien
  • Amphiktyonie
  • Islamischer Staat (Theorie)
  • Islamische Revolution
  • Dominionisten
  • Staatskirche
  • Mönchsrepublik

Literatur

Zum Begriff Theokratie:

  • Wolfgang Hübener: Das hat Unschuld der Theokratie verloren . In: Jacob Taubes (Hg.): Theokratie (=  Religionstheorie und Politische Theologie , Bd 3), München / Paderborn 1987, S. 29-64.
  • Bernhard Lang: Theokratie . In: Handbuch religionswissenschaftlicher Grundbegriffe , Bd. 5, hrsg. von Hubert Cancik, Burkard Gladigow und Karl-Heinz Kohl, Stuttgart 2001, S. 178-189.

Weitere Literatur:

  • Otto Plöger: Theokratie und Eschatologie, Neukirchen 1959
  • Egon Boshof: Die Salier . 4. Actualisierte Auflage, Kohlhammer, Stuttgart [u. a.] 2000.
  • Franz-Reiner Erkens: Herrschersakralität im Mittelalter. Von den Anfängen bis zum Investitionsreit . Kohlhammer, Stuttgart 2006.
  • Karl Jordan: Investitionstreit und frühe Stauferzeit. 1056-1197 . 10. Auflage, DTB, München 1999.
  • Kevin Phillips: Amerikanische Theokratie. Die Gefahr und Politik radikaler Religion, Öl und geliehenem Geld im 21. Jahrhundert. Viking Books, 2006, ISBN 0-670-03486-X ( Rezension , auch Audiobuch erhältlich)
  • Claus Bernet: Gebaute Apokalypse. Diese Utopie des Himmlischen Jerusalem in der Frühen Neuzeit . Zabern, Mainz 2007, ISBN 978-3-8053-3706-9 .

Weblinks

  • Mark Lilla : Die Politik Gottes , New York Times , 19. August 2007 (umfangreicher, weniger wertvoller Essay, Auszug aus Lillas Buch Der totgeborene Gott: Religion, Politik und der moderne Westen , September 2007)

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Walter Ullmann: Die Machtstellung des Papsttums im Mittelalter , Graz 1960, S. 24 f.
  2. Hochspringen↑ Vgl. Egon Boshof: Die Salier , 4., aktualisierte Aufl., Kohlhammer, Stuttgart [u. a.] 2000; Karl Jordan: Investitionstreit und frühe Stauferzeit. 1056-1197 , 10. Aufl., DTB, München 1999, auch die darin angegeben Literatur und übersteuert die riesige überzählige breite Literatur zum Investitorstreit
  3. Hochspringen↑ Wahied Wahdat-Hagh : Die Islamische Republik Iran. Berlin 2003, ISBN 3-8258-6781-1 , S. 259 ff.
  4. Hochspringen↑ Das neue Grundgesetz des Vatikanstaates
  5. Hochspringen↑ Ingrid Thurner: Gottesstaaten überall . In: Wiener Zeitung , 20. August 2014 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.