Pogrom von Istanbul

Der  Pogrom von Istanbul  ( griechisch Σεπτεμβριανά, türkischen  6-7 Eylül Olayları  ) bezeichnet gewalttätige Ausschreitungen gegen stirbt christlichen , vor Allem griechischen Weniger Heiteren in Istanbul , Izmir  [1]  [2]  [3]  und in der türkischen Hauptstadtkultur Ankara  [3]  in der Nacht vom 6. auf den 7. September 1955 die Verbrechen Profile Auch türkischen Juden und arme Niere zum Opfer.

Dabei vermuten Human Rights Watch  [4]  Eine staatliche Organisation hinter den Massenausschreitung andere setzen stirbt als gesichert voraus.  [5]  [6]  [7]

Während Türk Zeitungen DAMALS von 11 Toten sprachen,  [8]  gehen aus Toten Neuere Untersuchungen von 15  [9]  (einschließlich Zweier orthodoxen und Priest Eines Armen Irish).  [10]

Hintergrund

Nach der Eroberung von Konstantinopel 1453 durch die Osmanen galt die griechische Bevölkerung der Stadt als Sieger. Sie sind ausgebildet unter der Herrschaft der Sultane impertinent im Bereich Sozial- und Wirtschaftsleben sowie in der Politik und Diplomatie. Auch nach der Unabhängigkeit Griechenland 1829 änderte sich nichts dranan.

Ermutigt Durch Die Niederlage des Osmanischen Reich im Ersten WELTKRIEG Versucht das Königreich Griechenland der umsetzung der “ Megali Idea “  (Große Idea)  INDEM es die Osmanische Reich Angriff und die Griechisch-türkischen Krieg beginnt with the Ziel von Griechen bewohnte Gebiete in Kleinasien und Ostthrakien einzuverleiben. Nach der Niederlage Griechenland Würde im Vertrag von Lausanne 1923 einer radikalen BevölkerungsaustauschVereinbart: Alle in der Türkei lebenden Christen (Griechen), etwa 1,5 Millionen Menschen, wurden nach Griechenland bewohnt, und rund 500.000 Muslime (Türken) müssen Griechenland verlassen. Ausgenommen waren die Istanbul Christian ( Phanariotes ) und Inselgriechen, und das Muslime (ua Pomaken , d. Bulgarische Muslime) in Westthrakien .

Nach dem Griechisch-Türkischen Krieg sind beide Seiten falsch. Die Istanbuler Griechen, die vom Völkeraustauschaustausch ausgenommen wurden, betteln um Istanbul.

Ursachen

Das ursache liegt teils im türkischen Nationalismus, der nach DM Untergang des Osmanischen Reich aufkeimte, Eulen im eskalierenden Zypernkonflikt . Auch Erlebte die bevölkerung EINEN sinkenden Leben Norm Durch EINEN Preisverfall für landwirtschaftliche Erzeugnisse Welt Auf dem Markt und Wirtschaft Fräulein Korruption. Dass Popularität der Regierung unter Ministerpräsident Adnan Menderes dramatisch sank. Eine Eskalation Zwischen den Religionen würde auch von der Regierung Characterized Gefördert that sie sich vom Prinzip des Laizismus abwandte and a Islamist chen Staat etablieren Wollte. Menderes erläuterte stirbt folgendermaßen:  [11]

„Wir haben bis jetzt Unsere unterdrückte Religion Unterdrückung von der befreit. Ohne das Schrei besessenen Reformisten zu beachten, Haben sie den Gebetsaufruf wieder auf dem Arabische umgestellt, die Religion Unterricht eines der Schulen in Hollywood und im Radio, das Rezitation des Koran Zugelassen. Die türkischen Staat muslimisch ist und Wird muslimisch bleiben. Alles war von Islam Fördert, Wird von der Regierung eingehalten waren. „

Historiker und Politikwissenschaftler vermutet, Dass der Staat bei der Planung des Pogrome mitwirkte  [2]  und der Zypernkonflikt bewusst hochgespielt Wird.  [5]  Demnach trave diese Ereignis, die griechische Gemeinde Istanbul ohne eigenen Zutun. In Ihrem Glauben hat die königliche Regierung den Sündenbock für die wirtschaftlichen und politischen Missstände zu haben.

Verbindung zum Zypernkonflikt

Der Pogrom watete durch das Zypernkonflikt.

Das Osmane HAT 1878 Zypern ein die Vereinigte Königreich Leasing Müssen (siehe auch Geschichte Zyperns unter britischer Herrschaft ). 1914 Wurde Insel von Britischen Truppen annektiert 1925 und zur sterben Kronkolonie Erklärt. BEREITS 1878 versucht die Zypern-Griechen Unter dem Anschluss Erzbischof Sophronios Zyperns ein Griechenland, die „sogenannte Enosis “ (griech. Ένωσις), durchzusetzen. In of this Zeit gibt es Revolten Mehr dass von der Britischen Besatzungstruppen niedergeschlagen gerechnet werden.

Im April 1955 strengte die „Griechisch-Zypriotische Nationale Organisation des zypriotischen Kämpfers“ EOKA EINEN bewaffneten Kampf gegen auf Streitkräfte der Britischen Kolonialmacht stationiert Zypern sterben , die die seit Osmanischen Eroberung dort lebenden Weniger Heit der Eulen Zypern-Türken ein. Das seit 1954 gegründeten Bewegungen „National Union of türkischen Students“, „National Föderation der türkischen Studenten“ und „Zypern ist Türkisch“ nutzten die aktivitäten der EOKA in Zypern, um gegen Mehrheit der Griechen und das sterben Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel zu Protest Drüsen.

Im Jahr 1955 Versucht die Regierung Türk, Unterstützt von der Presse türkische, immer wieder Türken gegen Griechen aufzuhetzen, um sterben Ernsthaftigkeit türkisches of Claims auf zu Zypern unterstreicht. Einige Wochen vor den Ereignissen vom 6./7. September 1955 hielten einige türkische Politiker griechenfeindliche Grund. Am 28. August behauptete Menderes, der Griechischen Zyprioten Würden ein Massaker gegen sterben türkischen Zyprioten planen.

Verlauf

Am 6. September 1955 berichtet den türkischen Rundfunk im Geburtshaus des türkischen Staatsgründers Kemal Atatürk in der Stadt nordgriechischen Thessaloniki wäre Eine Bombe explodiert. druckte Sofort die taz  İstanbul Ekspres  Eine with the Sonderausgabe Titel: „Das Haus Unseres Vaters bombardiert wurde“. Als eine schuldige Macht das Blatt wer griechen aus. Atatürks Geburtshaus war schon ein Museum und befand sich auf dem Gelände des türkischen Konsulats. Dazu hat die Forschung von auch „Bombenattentat auf dem türkischen Konsulat“.  [12]

Der zeitpunkt des Attentats war offenbar gewählt sein, um Aufrufe seit dem 29. August 1955 sterben  [13]  tagende und noch nicht abgeschlossene Londoner Dreiparteien-Konferenz zu torpedieren , dass über den Zypernkonflikt diskutierte.  [12]  Die von der Regierung Britischer eingeladene Dreierkonferenz sollte ein Miteinander friedlicher von Griechen, Türken und Engländer , die eigenen Interessen Verfolgten, im Mittelmeerraum erzielen. Jedoch Versucht die britische Regierung der Konferenz und Griechen Türken während gegeneinander auszuspielen, ohne stirbt Lage Durch Eine militärische Auseinandersetzung Zwischen den Beiden Staaten zu eskalieren.  [14]  Der unter Pogrom Bricht die Konferenz.

Der türkische Nobelpreisträger Orhan Pamuk berichtete in Seinem Buch  Istanbul: Erinnerungen an eine Stadt  , der türkische Geheimdienst habe hinter der Aktion gestanden,  [15]  während der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich „türkische Provokateure“ vermutete und berichtete that im Garten des Atatürk haus Zwar Eine Ladung Dynamit explodiert sei, jedoch nur Sachschaden angerichtet wäre sein.  [5]

In Istanbul

Die zu of this Zeit gegründete nationalistische Verein  Kibris Türktür Cemiyeti  (dt.  Zypern ist türkisch  ) Verteilt und ganz verkauft in Istanbul welcher Sonderausgabe des Istanbuler  Express Zeitung  . Die Mitglieder seufzen mit Hilfe der Eilmeldung Propaganda für sich zu machen, Erregung zu scheuen und das Volk sich zu bewegen.

Der Pogrom von selber Krieg offenbar länger Hand gepflanzt, denn die aufgewiegelten nationalistischen religiös Rackets Grate am 6. mit Verschiedenen September Verkehrsmitteln von weit sie. This tatsache Würde unter Anderem als Deutlich Behörden nach den Gewaltexzessen am Bahnhof Haydarpasa plunderer stellt die mit IHREM Raubgut in Ihren Heimatstädten İzmit und Adapazarı zurückfahren will. Zudem Haben sich den Anführer der Extremist Wochen zuvor mit der aktuellen Listen Adressen von Häusern und Arbeitsplätze von Christian besorgt.  [5]  [7]

Gegen 18 Uhr begann Istanbul ein Zug von Angeblich 250.000 Personen Durch die Straßen zu ziehen  [1]  und zu marodieren. Nicht nur auswärts kommendes Opfer, sondern auch gewöhnlicher Bürger, so wie Helfer, Täter bzw. Helfer. Mitläufer. Muslim Bewohner Istanbul in Jener Nacht in Häuser mit der Landesfahne beflaggt haben, um dem marodierenden Mob zu offenbaren, das Haus zu schaffen sei auch welches sie angreifen kann.  [16]  In Einigen Fällen schrieb Helfer der Pogroms Häuser mit der Aufschrift, „Kein Türke“, schrieb „Um darauf hinweisen, dass diese zur Plünderung offenstanden.  [5]

Mord, Vergewaltigung und schwere Misshandlung, unter anderen Werkschneidungen , ging mit der Zerstörung einher. Weiter gehender Mann in Istanbul 32 schwerverletzte Griechen. Von der insgesamt 80  [17]  orthodoxen Kirchen in Würden und um Istanbul between 60  [17]  und 72  [5],  [7]  „mehr oder Weniger beschädigt“  [17]  BZW. in Brand gesetzt.  [7]  Zu den beschädigten Gotteshäusern nannten auch St. Maria, der eine der Eroterer Konstantinopel, Mehmed II. , seinen griechischen architekten Christodulos spendete hatte.  [18]  Neben den Kirchen erwürgt als 30  [5]  christliche Schulen in Brand gesetzt. [7]  weiterhin schändet die Mob Christliche Friedhöfe, Gebeine der Geistlichkeit, verwüsten bovine 3,500 Wohnhäuser,  [5]  [4]  110 Hotels, 27 Apotheken und 21 Fabriken  [10]  und mehr als 4000  [4],  [5],  bis 5.000  [3 ]  Laden und Geschäfte. In den Wirren des Pogromewird auch von Geschäften muslime angegriffen.  [7]  Bei den Ausschreitungen gegen Minderheiten SAH die Ritter untätig sterben  [5] BZW. duldete sie wohlwollend.  [2]  Der Ökumenische Patriarch Athinagoras I. , Oberhaupt der orthodoxen Christenheit, harrte im Phanar aus, der Zwar belagert, aber nicht gestürmt Wurde. [5]

Der schnelle Transport der Innenstadt der Stadt mit PKW, Taxis, LKW und Bussen, aber auch mit Dampfern und militärischen Transportmitteln garantiert.

In Izmir

In Izmir, ähnliche Ereignisse wie in Istanbul. Der Stadtgouverneur Kemal Hadimil war ein sporter als Initiator der Ausschreibungen und soll von lokalen Pogrombefürwortern auf den Schultern. Die Aggressionen waren fester als in Istanbul, dem Zentrum der Gewalt.  [3]

In Ankara

Auch in der Hauptstadt türkischen zu kämmen es zu inszenierten „Spon schwinden“ Gewaltausbrüchen Gegen die Griechischen Bewohner aber this gerechnet wurden ebenfalls brachte schneller unter Kontrolle wie in Istanbul.  [3]

Folgen

Schäden

Der insarchierte verehrte Sachsschaden wird unterschiedliches kommentieren:

  • türkische Regierungsstellen: 69,5 Millionen Türkische Lira (24,8 Millionen US-Dollar )  [19]
  • Bryan Diplomaten: 100 Millionen Pfund Sterling (Rinder 200 Millionen US-Dollar)
  • Weltrat der Kirchen: 150 Millionen US-Dollar
  • Griechische Regierungsstellen: 500 Millionen US-Dollar.  [10]

Als Entschädigungsfall für die Auszahlungen, dass damal türkische Regierung versichert 60 Millionen Türkische Lira (knapp 21,5 Millionen US-Dollar) versichert.

Verantwortlichkeit

Die Regierung Menderes gibt die Schuld am Pogrom von politischen Verbindungen um Aziz Nesin , Kemal Tahir und die Sozialisten. Die nach DM Militärputsch von 1960 eingeleiteten Gerichtsverfahren gegen Menderes Funktionäre und Regierung und Wadenfänger Partei, insgesamt 592 Männer , die Yassıada-Prozesse , stellt jedoch Eine alleinige Verantwortlichkeit Wadenfänger DP -Regierung und Wadenfänger Anhalt Provokationen fest Nachfolger. Nach Dem damaligen türkischen StrafgesetzbuchKrieg der Todesstrafegegen Personen Möglich “ jene Verfassung zu ÄNDERN, ersetzen oder zu außer Kraft setzen anstreben“. Menderes Wurde unter Anderem Wege der „Organisation antigriechischer Ausschreitungen im Jahre 1955“, die „Bedrohung des Lebens des früheren Präsidenten Ismet Inönü „, die „Organisation von Krawallen zur Zerstörung einer Zeitung“ und der Korruption angeklagt  [20]  und zusammen mit DM Gouverneur von Izmir,  [3]  Kemal Hadimil , Celal Bayar , Fatin Rüştü Zorlu , Hasan Polatkan und Zehn weiteren früheren Regierungsbeamten zum Tode verurteilt. NEBEN Menderes , die und Minister Zorlu Polatkan hingerichtet Würden die Todesurteile in übrigen leben lange HaftstrafenUmwege. Celal Bayar erdrosselt Altersgründen.

Diejenigen Griechen versuchen die Verantwortlichkeit Durch Eine zu Internationalisierung klar, HAT in DAMIT die Augen des Griechischen Historiker Vryonis aber wenig Erfolg. Das Massenausschreitung von Istanbul gerechnet wird bis heute nicht Durch internationale Organisationen , der NATO oder UNO erforscht; die britische NATO-Vertreter Cheetham bezeichnete Solches als „unerwünscht“. Die US – Diplomat Edwin Martin bezeichnet das Vorbringen vor den Vorwürfen , die NATO als übertrieben. Dass Regierungen von Frankreich, Belgien und Norwegen mahnt welche Griechen “ die zu ruhen Vergangenheit lassen“. Der Rat der NATO veröffentlicht Eine Botschaft, die Regierung habe alles Erwartbare Getan Türk.  [21]

Auswanderung

Teil der Griechen in Istanbul, 1844 bis 1997

Schnell alle türkischen und Grieche Juden Eulen viele Nieren wanderten Arme in der Folge Türkei aus der aus, da für viele von them der Pogrom bedeutet that ich als gleichwertige türkischen Bürger niemals anerkannt Würden, Sondern Auch in Zukunft Übergriffe Ausgesetzt Signal könnte. Während 1945 Schnelle 125 000 weniger orthodoxe Griechen als Heit in Istanbul gelebt Hat,  [22]  sanken Ihre Zahl dramatisch im Jahr 1955 beginnen. Lebten 1999 oder 2500 Griechen in der Türkei.  [23]  Davon wohnten 2006 oder 1650 in Istanbul.  [22]  Die orthodoxe Kirche Griechisch in IHREN Nationalspielern war Ansehen gestärkt aus dem Ereignisse Reform.  [17]

Bewertungen

Im Westen hat weder die katholische Kirche mit dem Pogrom erfunden noch denunziert,  [17]  während die internationale Politik schnell durchziehen konnte. 1956 begannen deutsche Akademiker, die „ungeheuerlichen Ausschreitungen“ im Kontext der Politik zu current behandeln, der darunter Historiker ist Hans von Rimscha (1899-1987) und der Politikwissenschaftler Erik Boettcher.  [24]  In den 1950er Jahren spielten Jahren, Badger Ereignis im Zusammenhang mit anderen Themen mit aufgegriffen, also 1959 vom Soziologen Walter Sulzbach .  [25]  Das Pogrom bleb in deutschsprachigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen präsentiert,  [26] aber es war die ganz eigene Fachabhandlung überfordert und eine breite Öffentlichkeit nicht zu erreichen.

Im Jahr 2005 wollten mehr wichtige Werke zum Thema aufleuchten. NEBEN Einer Monographie des Griechischen Byzantinisten Speros Vryonis  [10]  Wird die Fahri Coker-Archiv von Dilek Güven in Buchform öffentlich gemacht. Konteradmiral Fahri CokerKrieg Richter bei den Standgerichten in Beyoğlu gewesen, der Anschluss im an sterben EREIGNISSE die untersuchten Vorfälle. 2001 gestorbenen HAT Coker Fotos und Dokumente aus dem für dich  Tarih Vakfı  ( „Stiftung für Geschichte“) mit der bedingung Orce, sie nach Seinem Tod zu veröffentlichen. Die Publikation enthält 246 Fotos und 175 Dokumente zu den Vorgängen.  [27]

Orhan Pamuk , ein Autor Türkischer, gegen den die Istanbuler Staatsanwaltschaft Anklage Straßen „Öffentlicher Herabsetzung des Türkentums“ erhoben had, berichtete in Messaging Jugenderinnerungen Gesetz über die blinde Zerstörungswut Wadenfänger Landleute gegen alle Nichtmuslime.  [15]  Für den 1995 verstorbenen Schriftsteller und Dramatiker Aziz Nesin waren die Tater von „Männer , die Monster gerechnet wurden“ DAMALS.  [5]

Der Pogrom bis heute wird in der Türkei als “ die September-Ereignisse“ verharmlost.  [28]  Der zuständige Ministervertreter des Ministers für soziale Angelegenheiten und Beschäftigung in der Türkei sehr hohes Ansehen. Seit Höhle 1980er JAHRE gerechnet werden nach IHM und einem benannten Straße Istanbul monumentales Mausoleum, bindet Anit mezar, errichtet. 1987 benannte man den Internationalen Flughafen von Izmir nach IHM und gründete 1992 “ Adnan Menderes-Universität „. 2006/2007 erdrosselt für eine einkommenreiche türkische Fernsehserie.

Siehe auch

  • Geschichte der Republik Türkei
  • Geschichte Istanbul
  • Minderheiten der Türkei
  • Religionen in der Türkei

Literatur

  • Ülkü Agir:  Pogrom in Istanbul, 6./7. September 1955. Die Rolle der türkischen Presse in einer kollektiven Plünderungs- und Vernichtungshysterie.  Klaus Schwarz, Berlin 2014, ISBN 978-3-87997-439-9 .
  • Die antigriechischen Tumulte vom 6./7. September 1955 in der Türkei.  In: Pogrom. Zeitschrift für bedrostete Völker , Nr. 72/73, Mai 1980, S. 86 ff.
  • Fahri Çoker:  6-7 Eylül Olayları. Fotoğraflar – Belgeler. Fahri Çoker Arşivi.  Istanbul 2005, ISBN 975-333-197-5 .
  • Dilek Güven:  6-7 Eylül Olayları.  Istanbul 2005, ISBN 975-333-196-7 ( Verlagszahlen , deutschsprachige Rezension ).
  • Dilek Güven:  Nationalismus und Minderheiten. Diejenigen Ausschreitungen gegen sterben Juden und der Türkei Christian vom September 1955  (=  Südosteuropäische Arbeiten.  Bd. 143). Oldenbourg, München 2012, ISBN 978-3-486-70714-4 .
  • Dilek Güven:  Unruhen gegen die Nicht-Muslime der Türkei: 6./7. September 1955 im Kontext der demographischen Entwicklung .  In:  Europäisches Journal für Türkische Studien  (EJTS), Bd. 12 (2011), online seit 13. November 2011, abgelaufen am 18. September 2014.
  • Helsinki Watch Report:  Leugnung der Menschenrechte und der ethnischen Identität: Die Griechen der Türkei.  Washington 1992.
  • Speros Vryonis:  Der Mechanismus der Katastrophe: Das türkische Pogrom vom 6.-7. September 1955 und die Zerstörung der griechischen Gemeinschaft von Istanbul.  New York 2005, ISBN 0-9747660-3-8 ( Inhaltsangaben und Kritiken ).
  • George Gilson:  Eine Minderheit zerstören: Der Angriff der Türkei auf die Griechen .  In:  Athen Nachrichten  , 24. Juni 2005.
  • Ilias K. Maglinis:  Istanbul 1955: Die Anatomie eines Pogroms  ( Memento vom 9. Februar 2008 im  Internetarchiv  ) . In:  Kathimerini  , 28. Juni 2005.
  • Robert Holland:  Großbritannien und die Revolte in Zypern, 1954-59.  Clarendon Press, Oxford 1998, S. 75-78.
  • Ali Tuna Kuyucu:  Ethno-religiöse „Unmixing“ oder „Türkei“: 6-7 September Unruhen als Fall im türkischen Nationalismus.  In:  Nationen und Nationalismus  , Bd. 11, Nein. 3 (2005), S. 361-380.
  • Karl Vick:  In der Türkei ein Kampf des Nationalismus und der Geschichte .  In:  Die Washington Post  , 30. September 2005.

Weblinks

  • Für 50 Jahren zerstört ein Pogrom das alte Konstantinopel.  ( Memento vom 22. Oktober 2007 im  Internetarchiv  )Ökumenischer Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ).
  • Christiane Schlötzer:  Pogrom gegen die Griechen in Istanbul. Die dunkelste Nacht auf der Istiklal .  Artikel auf qantara.de vom 28. September 2005 (abgerufen am 18. September 2014).
  • Thomas Seibert:  Heikler Jahrestag für Ankara. Antigriechischer Pogrom wird neu aufgearbeitet .  In:  Der Tagesspiegel  , 7. September 2005 (abgerufen am 18. September 2014).
  • Bundeszentrale für politische Bildung (2014):  Das Pogrom von Istanbul

Einzelstunden

  1. ↑  Hochspringen nach:a  b  Michael Knüppel:  Die türkisch-orthodoxe Kirche  . Pontus Verlag, Mönchengladbach 1996, ISBN 3980517802 , S. 106
  2. ↑  Hochspringen nach:a  c  Münchener Hochschule für Politische Wissenschaften (Herausgeber):  Politikwissenschaft.  Olzog Verlag, 1964, S. 560
  3. ↑  hochspringen nach:a  f  Wolfgang Freund (Hrsg.):  Orient Nr. 1/1992.  Deutsches Orient-Institut, Hamburg 1992, ISBN 3-89173-024-1 , S. 128
  4. ↑  Hochspringen nach:a  c   Griechenland. Das türkische oder westliche Thrakien.  In:  HRW.org  , 1999, S. 8 (PDF, 350 kB) .
  5. ↑  hochspringen nach:a  vor 50 Jahren ein Pogrom zerstörte das alte Konstantin.  Ökumenischer Rat der Kirchen in Österreich (Orko), 5. September 2005 feiert Archiv vom Original – am 22. Oktober 2007 ; abfangen am 16. Juli 2014 . .
  6. Hochspringen↑ Eine von Studien Dilek Güven zum Privat Archiv des damaligen Kellner Dienstleistungen Militärrichters im Ausnahmezustand, Konteradmiral Fahri Coker, geht von Einer Zentralen Staatlichen Planung der aus EREIGNISSE. Im Laufe der Serie fabriziert die Tageszeitung  Radikal  dieStudie: Teil 1 , Teil 2 und Teil 3 .
  7. ↑  hochspringen nach:a  f  Thomas Seibert:  Heikler Jahrestag für Ankara. Antigriechischer Pogrom wird neu aufgearbeitet.  In: Der Tagesspiegel vom 7. September 2005 (Artikel zum 50. Jahrestag)
  8. Hochspringen↑ Yeni Sabah 8. September 1955, Hürriyet 8. September 1955, Cumhuriyet 8. September 1955
  9. Hochspringen↑ Helsinki Watch Report, 1990,S.50
  10. ↑  Hochspringen nach:a  d  Speros Vryonis:  Der Mechanismus der Katastrophe: Das türkische Pogrom vom 6.-7. September 1955 und die Zerstörung der griechischen Gemeinschaft von Istanbul.  Greekworks.com , New York 2005, ISBN 0-9747660-3-8 .
  11. Hochspringen↑ Ahmet N. Yücekök:  Türkiye’de Örgütlenmiş Dinin Sosyo-Ekonomik Tabanı.  Ankara 1971, S. 93
  12. ↑  hochspringen nach:a  b  Klaus Detlev Grothusen, Winfried Steffani, Peter Alexander Zervakis:  Zypern.  Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1998, ISBN 3525362080 , S. 86.
  13. Hochspringen↑ Wolfgang Freund (Hrsg.):  Orient Nr. 1/1992.  Deutsches Orient-Institut, Hamburg 1992, ISBN 3-89173-024-1 , S. 127.
  14. Hochspringen↑ Wolfgang Freund (Hrsg.):  Orient Nr. 1/1992.  Deutsches Orient-Institut, Hamburg 1992, ISBN 3-89173-024-1 , S. 125.
  15. ↑  Hochspringen nach:a  b  Orhan Pamuk :  „Istanbul“. Erinnerungen an eine Stadt.  Hanser, München 2006, ISBN 3-446-20826-7 .
  16. Hochspringen↑ Cem Özdemir :  Die Stadt meiner Mutter.  In:  Der Tagesspiegel  , 30. November 2003.
  17. ↑  Hochspringen nach:a  e   Herder-Korrespondenz. Monatshefte für Gesellschaft und Religion.  Schäfer, Freiburg 1955, S. 125.
  18. Hochsprünge↑ Steven Runciman, Peter der Mendelssohn (Übersetzung):  Die Eroberung von Konstantinopel 1453.  CHBeck, München 2005, ISBN 3406025285 , S. 209.
  19. Hochspringen↑ Türkischer Wechselkurs 1923-1990 ( Memento vom 23. Juli 2011 im  Internetarchiv  )
  20. Hochspringen↑  Das Urteil.  ( Memento vom 5. Januar 2013 im Webarchiv  archive.is  )In:  Time  , 22. September 1961.
  21. Hochspringen↑ George Gilsons Rezion des Buches von Speros Vryonis, Ausschnitt  Augen geschlossen vor Pogrom  .
  22. ↑  Hochspringen nach:a  b  Günter Seufert, Christopher Kubaseck:  Die Türkei – Politik, Geschichte, Kultur.  CH Beck, München 2006, ISBN 3406547508 , S. 162.
  23. Hochspringen↑  Griechenland. Das türkische oder westliche Thrakien.  In:  HRW.org  , 1999, S. 2, Fußnote (PDF, 350 kB) .
  24. Hochspringen↑ Hans von Rimscha, Erik Boettcher:  Das Sowjet-System in der Welt  , ISAR Fachbuch Verlag, München 1977, S. 1956.
  25. Hochspringen↑ Walter Sulzbach:  Imperialismus und Nationales  Bewußtsein Europäische Verlagsanstalt, Hamburg 1959, S. 179.
  26. Hochspringen↑ Theodor Veiter:  Nationalitätenkonflikt und Volksgruppenrecht im 20. Jahrhundert.  Forschungsstelle für Nationalitäten- und Sprachenfragen, Braumüller, Wien 1977, S. 91.
  27. Hochspringen↑ Tarih Vakfı Jurte Yayınları:  6-7 Eylül Olayları. Fotoğraflar – Belgeler. Fahri Çoker Arşivi.  Vorwort von Dilek Güven. Istanbul 2005, S. ix.
  28. Hochspringen↑ Dilek Güven:  Nationalismus und Minderheiten. Diese Ausschreitungen gegen die Christen und Juden der Türkei vom September 1955  . Oldenburg, München 2012, S. 148-153.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.